BERNECK: VHS: Aktualität mit lokalem Bezug

Das Programm des Wintersemesters der Volkshochschule Rheintal (VHS) ist erschienen. Es enthält 23 Kurse. «Unsere Stärke besteht darin, dass wir uns lokalen Themen widmen», sagt Präsident Reinhard Waibel.

Monika von der Linden
Drucken
Präsident Reinhard Waibel beschreibt die Volkshochschule Rheintal als eine persönliche Weiterbildungsinstitution, die sich am lokalen Bedarf ausrichtet. (Bild: Monika von der Linden)

Präsident Reinhard Waibel beschreibt die Volkshochschule Rheintal als eine persönliche Weiterbildungsinstitution, die sich am lokalen Bedarf ausrichtet. (Bild: Monika von der Linden)

BERNECK. Reinhard Waibel sitzt in seinem Garten und blättert das neue Programmheft der Volkshochschule Rheintal durch. Der Präsident ist zufrieden mit dem Kursangebot im Wintersemester 2016/17.

«Wir unterscheiden uns von den Volkshochschulen der benachbarten Regionen», sagt er. In Rorschach zum Beispiel konzentriere sich das Angebot auf Kurse in Fremdsprachen, Fitness oder kreativer Gestaltung. «Weil wir das nicht haben, können wir uns unseren Themen Kunst, Wissen und Mensch widmen – und die haben meist einen lokalen Bezug.»

Als Beispiel nennt Reinhard Waibel den Vortrag «Arbeit 4.0». Für ihn hat der Verein Katarina Stanoevska als Referentin gewonnen. Die Dozentin am Institut für Medien- und Kommunikationsmanagement der Universität St. Gallen hat an der Studie «Arbeit 4.0» der Deutschen Telekom und der Universität St. Gallen mitgearbeitet.

«Wir befinden uns in der vierten industriellen Revolution. Sie bringt radikale Veränderungen, nämlich die Verbindung der virtuellen mit der Arbeitswelt», weiss Waibel. Man könne über die Entwicklung diskutieren, müsse sich aber auch darauf vorbereiten.

Vorausschauend und präventiv

Und genau hier setzt Katarina Stanoevska mit ihrem Vortrag an. Auf Basis der Studie beschäftigte sie sich mit den Kompetenzen, die nötig sind, um auch künftig bestehen zu können. Das ist für alle interessant, für jene, die vor oder im Arbeitsprozess stehen. «Ich kenne keine Institution, die ihre Teilnehmer derart auf Entwicklungen vorbereitet.»

«Wohnen wir schon in der Agglomeration oder leben wir noch im Dorf?» Diese Frage stellen Sabina Saggioro (Geschäftsführerin Verein St. Galler Rheintal) und Rolf Geiger (Geschäftsführer Regio Appenzell AR –St. Gallen – Bodensee). Sie sprechen einerseits über wirtschaftliche Aspekte. Andererseits benennen sie auch die soziale Struktur in der urbaner werdenden Region beidseits des Rheins.

Vortrag und Exkursion

«Laut Prognosen sind unsere Trinkwasserreserven in zwanzig bis fünfzig Jahren nicht mehr sicher», meint Waibel. Die Folgen der Rückstände aus Chemie, Pharmazie und Nanotechnologie sind heute noch nicht absehbar. «Im Kurs erfahren wir, worauf wir acht geben sollten.»

Darüber und über die «Erfolgsgeschichte Abwasserreinigung» spricht Michael Eugster (Leiter Abteilung Wasser beim Kanton St. Gallen). Vertiefen kann man das Gehörte an einer Exkursion in der Abwasserreinigungsanlage Rosenbergsau mit ihrem Geschäftsführer Maurizio Schirinzi. «Aktualität mit lokalem Bezug und organisiert.»

Der Vortrag «Zurück zum Kalten Krieg?», den der Journalist Erich Gysling hält, hat zwar keinen lokalen Bezug. Er passe dennoch gut ins Konzept der Volkshochschule, sagt Reinhard Waibel. «Die Aussage, dass Putin an allem Schuld sei, ist eine gängige Vorstellung im Westen.» Im Kurs werde ein fundierter Kenner des Themas die Fülle an Informationen entwirren und eine Diskussion leiten.

Im Programmheft finden sich weitere Kurse, in denen die Teilnehmer aktiv etwas ausprobieren und Fragen stellen können, ohne sich schämen zu müssen. So lernt man zum Beispiel, wie man Digitalfotos archiviert und ein Fotobuch gestaltet. Auch gibt es Tips zu Finessen beim iPad oder in der Küche.

Anmeldungen an Susanne Keller, Telefon: 076 233 53 88, E-Mail: sekretariat@vhs-rheintal.ch, Homepage: www.vhs-rheintal.ch.

Aktuelle Nachrichten