BERNECK: Stimmungsvolles Adventskonzert

Das Kulturforum lädt am 10. Dezember zu einem musikalisch vielfältigen Konzert, bei dem auch zur Adventszeit passende Texte vorgetragen werden.

Drucken
Teilen
Das Konzert in der evangelischen Kirche wird stimmungsvoll beleuchtet. (Bild: Max Pflüger 2015)

Das Konzert in der evangelischen Kirche wird stimmungsvoll beleuchtet. (Bild: Max Pflüger 2015)

Zu Musik der Dombläser St. Gallen, des Jodeldoppelquartetts Pfiifestier, Appenzell, und der Harfenistin Julia Steinhauser, Gams, liest Emerita Eggenberger zur Adventzeit passende Texte.

Der Lichtdesigner Walter Boss beleuchtet die Auftretenden und den stilvoll modernen Raum der 1937/38 erbauten evangelischen Kirche Berneck. Er schafft damit einen ausdruckvollen Gesamteindruck aus Architektur, Licht und Klang. Das Dom-Bläser-Quartett wurde 1975 gegründet. Ursprünglich bestand die Formation vorwiegend aus Bläsern der Klosterschule St. Gallen, die zuerst nur die Gottesdienste der eigenen Schule und später auch spezielle kirchliche Anlässe des Dompfarramtes musikalisch mitgestalteten.

Dom-Bläser aus St. Gallen zu Gast

Im Laufe der Zeit entwickelte sich das Quartett zu einer festen Institution, die im kirchlichen Jahreskreis ihr Einsatzprogramm gefunden hat. Neben der musi­kalischen Gestaltung von Fest­gottesdiensten in der Kathedrale St. Gallen arbeitet die Formation heute auch in anderen Bereichen. Das Quartett wird gern zur Unterstützung und zur Begleitung von Chorwerken, Hochzeiten, Tauffeiern und vielem mehr sowie im Bereich von kirchlichen Anlässen und zur Umrahmung von Geburtstagsfeiern und speziellen Firmenanlässen verpflichtet.

Das Doppelquartett Pfiifestier wurde im Dezember 1999 gegründet. Den Namen Pfiifestier gaben sich die Sänger, weil sie ein spezielles Markenzeichen suchten. So hängt der Pfiifestier, auch «Pfiifeputzer» genannt, bei jedem Sänger während der Auftritte aus dem Hosensack. Das Chörli pflegt das Liedergut und den Jodelgesang der Region Appen- zell. Ihre Auftritte umrahmen Jod- lerfeste, Jodlermessen und Kon- zerte.

Harfinistin hat bereits viele Preise gewonnen

Julia Steinhauser (*1998) erhielt mit acht Jahren den ersten Harfenunterricht an der Musikschule. Seit 2015 wird sie von Anne Bassand an der Musikhochschule Luzern unterrichtet. Dort absolvierte sie ihren Bachelor.

Julia Steinhauser hat solistisch und im Duo zahlreiche nationale und internationale Preise gewonnen, so zum Beispiel am Finale des Schweizerischen Jugendmusikwettbewerbs und am «Concours Français de la Harpe» in Limoges. Zudem wurde sie von verschiedenen Veranstaltern für Konzerte eingeladen. Etwa an das Arosa Musikfestival, an die Schlosskonzerte Werdenberg und an die Matinee-Konzerte im Herrenhaus Grafenort. Weitere Engagements führten sie durch die ganze Schweiz und ins nahe Ausland.

 

Max Pflüger