Berneck
Neuer Vorstand einstimmig gewählt: Personelle Veränderungen beim Gemeinnützigen- und Verkehrsverein

Ein neuer Kassier sowie ein neuer Gemeinderat: Bei der diesjährigen Hauptversammlung wählte der Gemeinnützigen- und Verkehrsverein Berneck neue Mitglieder in den Vorstand. Zudem erfreute der Ausblick ins Jahresprogramm 2022 die Anwesenden.

Drucken
Teilen
Der neue GVV-Vorstand (v.l): Tanja Thurnheer, Gino-Enrico Kaufmann, Claudia Huber, Sabine Bordasch, Paul Koller, Patrizia Fiechter, Fabian Meier, Christian Siegrist. Es fehlt: Michel Gassmann.

Der neue GVV-Vorstand (v.l): Tanja Thurnheer, Gino-Enrico Kaufmann, Claudia Huber, Sabine Bordasch, Paul Koller, Patrizia Fiechter, Fabian Meier, Christian Siegrist. Es fehlt: Michel Gassmann.

Bild:PD

Trotz neuer Corona-Auflagen war die Hauptversammlung des Gemeinnützigen- und Verkehrsvereins Berneck mit 25 Teil­nehmern gut besucht. Der Jahresbericht 2020/2021 fiel erwartet kurz aus, da alle Ver­- anstaltungen abgesagt werden mussten. Zum zweiten Mal in Folge wurde das Kilbifäscht Berneck abgesagt. Weil für eine frühzeitige Planung des Torkelfestes zu viel unklar war und die Massnahmen einen normalen Festbetrieb nicht zugelassen hätten, musste es das OK schweren Herzens absagen.

Nachdem das Protokoll sowie die Jahresrechnung einstimmig angenommen wurden, ging es zu den Änderungen im Vorstand. Der Kassier Bernhard Hinz tritt – wie letztes Jahr angekündigt – von seinem Amt zurück. Sein Engagement und seine zuverlässige Arbeit wurden mit Applaus quittiert. Der Gemeindevertreter Christian Siegrist wurde durch seinen Austritt aus dem Gemeinderat durch Patrizia Fiechter ersetzt, er stellte sich aber als Kassier beim GVV zur Verfügung und Fabian Meier unterstützt künftige Veranstaltungen.

Nach der Vorstellungsrunde der Anwärter wurde der neue Vorstand einstimmig gewählt. Der Ausblick ins Jahresprogramm 2022 erfreute die Mitglieder, denn das Programm fürs Kilbi- sowie für das Kinderfäscht sind vielversprechend. Es wurde ebenfalls darauf hingewiesen, dass sich die Website im Umbau befindet und bald in neuem Glanz erscheint. Nach dem letzten Traktandum blieben die meisten, um den Abend gesellig ausklingen zu lassen. (red/pd)

Aktuelle Nachrichten