BERNECK: Grosses Fest zum Neunzigjährigen

1927 wurde der Akkordeon-Club Berneck gegründet. Über das vergangene Wochenende feierte er seinen Geburtstag in der Mehrzweckhalle Bünt mit einem abwechslungsreichen und schillernden Akkordeonkonzert.

Max Pflüger
Drucken
Teilen
Applaus für die jubilierende Formation: Der Akkordeon-Club Altstätten/Berneck begeisterte unter der Leitung von Petra Rieger. (Bilder: Max Pflüger)

Applaus für die jubilierende Formation: Der Akkordeon-Club Altstätten/Berneck begeisterte unter der Leitung von Petra Rieger. (Bilder: Max Pflüger)

Max Pflüger

Im ersten Teil des Abends spielten die drei Gastformationen auf. Der Akkordeonclub Altach, der Handharmonika-Club Schaan und das Akkordeon-Orchester Rorschach gaben eine eindrucksvolle Demonstration der musikalischen Vielfalt ihres Instrumentes: Konzertant und besinn- lich wie das «Amen» von Pavel Stanek, witzig wie die Comedian-Harmonist-Reminisce «Mein kleiner grüner Kaktus», tonmalerische Filmbilder wie das Medley «Morricone special», Musicalmelodien wie «Memory aus Cats», Klassisches wie die «Elisabeth Serenade» und Rockiges wie das «Elvis-Medley», Reisebilder wie die «Russische Fantasie» von Jörg Draeger und viel anderes wechselten in bunter Folge und begeisterten das Publikum. Es liess sich immer wieder zum Mitsingen oder Mitklatschen hinreissen.

Besonderen Applaus erntete der Rorschacher Stefan Graf, der mit keckem Hüftschwung als Elvis-Double auf der Bühne stand und mit voluminösem Gesang dessen bekannten Hits zum Besten gab. Jeder Gastverein bereicherte das Geburtstagsfest aber nicht nur mit klingenden Albumblättern, die Gäste brachten auch Geschenke mit. Aus Altach (Österreich) gab es einen feinen, gebrannten Tropfen, Schaan überreichte Noten für künftiges mu- sikalisches Schaffen und aus Rorschach kam eine grosse, mit Wunderkerzen bestückte Rüeblitorte.

Lebendig gestalteter Rückblick

Zwischen den Auftritten der Gastvereine führte Mario Ammann als Moderator humor- voll durch die 90 Jahre umfas- sende Vereinsgeschichte (siehe Kasten) und erzählte von zahlreichen Meilensteinen und Höhepunkten.

Aufgelockert waren die Rückblicke durch ansprechende musikalische Bilder. Die Minigruppe «Ü60» spielte zu den Vierzigerjahren die alten Ohrwürmer von damals, «s’ Landidörfli» und «Silberfäden». Zum Tag der Handharmonika vom 31. Mai 1953 in Berneck zog eine kleine Umzugsformation quer durch den Saal auf die Bühne und intonierte «Sternmarsch» und «Valse Musette».

Nach der Pause eröffnete der Akkordeon-Club Altstätten/Berneck unter der Leitung von Petra Rieger den zweiten Teil und zeigte damit die Leistungsfähigkeit und die immer noch jugendliche Frische des keineswegs greisenhaft alten, neunzigjährigen Vereins.

Zurück in die Gegenwart: ungebrochen fit und munter

Geheimnisvoll im Dunkel erklang eine gefällige Akkordeonversion des «Kriminaltango». Dann ging «Morgens um sieben» blutrot und langsam die Sonne auf, und die Musikanten erhoben sich hoch hinaus über die irdische Schwere: «Über den Wolken». Nach der Gratulation der Gemeinde durch Bruno Seelos und den Ehrungen der langjährigen Funktionsträger Jakob Studer, Präsident, und Petra Rieger, Dirigentin, schloss das Konzert mit «Music» von John Miles und dem Ohrwurm «Thank You For The Music».

Mit dem bestens bekannten «Trompetenecho» von Slavko Avsenik leiteten die Akkordeonisten über zur abendabrundenden Unterhaltung mit dem Oberkrainer Spitzenorchester «Hauskapelle Avsenik», das anschlies- send am Samstagabend zur Oberkrainer Nacht und am Sonntagmorgen zum Frühschoppen aufspielte.