BERNECK: Emanuel Bürki neu im FDP-Vorstand

Sechs neue Mitglieder hiess die FDP-Ortspartei an der Mitgliederversammlung willkommen.

Drucken

FDP-Ortsparteipräsident Andi Reis hatte mehrfach Grund zur Freude. Es waren die sechs Neueintritte junger Mitglieder und die gut besuchten Anlässe. Weiter erwähnte er die erfolgreichen Wahlen in die Kommunalbehörden. Andi Reis sagte: «Nach den Wahlen ist vor den Wahlen, obwohl schon oft gehört, hat die Aussage nichts an Aktualität eingebüsst.» Weil die Ortspartei präsent war, genoss sie das Vertrauen der Stimmbürgerschaft, was sich in den Resultaten widerspiegelt, die die FDP-Mitglieder im Gemeinde-, Schulrat und in den Geschäftsprüfungskommissionen erzielten. Auf den Lorbeeren ausruhen, wäre jedoch falsch, gelte es doch für die Wahlen 2020 die Weichen zu stellen, appellierte Reis. Die Jahresrechnung der Ortspartei schliesst bei Einnahmen von 6180 Franken und Ausgaben von 6985 mit Mehrausgaben von 805 Franken ab. Das Minus liegt in den Wahlausgaben begründet. Das Vermögen beträgt 7733 Franken. Der Bestand an Mitgliedern stieg auf 127. Da sich alle Vorstandsmitglieder der Wiederwahl stellten, war ihre Bestätigung Formsache. Verstärkt wird das Team um Andi Reis durch das junge Neumitglied Emanuel Bürki. Er löst Helga Klee als kantonale und regionale Delegierte ab.

Abschliessend erwähnte der Präsident die gute Zusammenarbeit mit der FDP/Au Heerbrugg, mit gegenseitigen Einladungen zu Anlässen. Gleichzeitig gab er als nächsten gemeinsamen Anlass die Besichtigung der Firma Optiprint in Berneck vom 18. Mai bekannt. (pd)

Aktuelle Nachrichten