Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

BERNECK: Einheitsgemeinde soll kommen

Primarschulrat und Gemeinderat wollen an der Bürgerversammlung im März 2018 beantragen, den Prozess zur Schaffung einer Einheitsgemeinde aufzunehmen.
Das Projekt Einheitsgemeinde soll nach Wunsch der Räte weiter verfolgt werden. Bild: Depositphotos_9

Das Projekt Einheitsgemeinde soll nach Wunsch der Räte weiter verfolgt werden. Bild: Depositphotos_9

Schulrat und Gemeinderat haben in den letzten Monaten in einer Projektorganisation Vor- und Nachteile einer Einheitsgemeinde geprüft.

Sie kommen zum Schluss, dass die Einheitsgemeinde eine Ganzheitlichkeit insbesondere in den Bereichen Finanzen, Investitionen und Zukunftsplanung besser sicherstellt und Strukturen bereinigt und vereinfacht. Der jetzige Stellenwert der Schule und die heutige Schulqualität sind beiden Räten ein grosses Anliegen und sollen auch in der Einheitsgemeinde fortgeführt werden.

Ziel: Abstimmungsvorlage im Frühjahr 2019

Schulrat und Gemeinderat werden den Bürgerversammlungen am 28. März 2018 beantragen, den Prozess der Bildung einer Einheitsgemeinde aufzunehmen mit dem Ziel, den Bürgerschaften im Frühjahr 2019 die Inkorporationsvereinbarung zur Genehmigung zu unterbreiten. An einer Informationsveranstaltung stellen Schulrat und Gemeinderat am 25. Januar 2018 ihren Bericht und Antrag vor.

An der Bürgerversammlung 2017 nahmen die Räte den Auftrag entgegen, die Einführung einer Einheitsgemeinde zu prüfen und Bericht zu erstatten. Die beiden Räte entschieden sich dieses Frühjahr, den Auftrag gemeinsam umzusetzen und als Unterstützung einen externen Moderator sowie das Amt für Gemeinden beizuziehen. Das Projekt wurde vom Kernteam unter der Leitung der Schulratspräsidentin Annemarie Keel geführt. In verschiedenen Projektteams, die sich aus Mitgliedern des Schulrats und des Gemeinderats zusammensetzten, wurden die Teilprojekte Organisation, Finanzen und Liegenschaften untersucht und die Vor- und Nachteile der heutigen Situation sowie jene in einer Einheitsgemeinde aufgezeigt.

Strukturen vereinfachen

Auf operativer Ebene arbeiten die Primarschulgemeinde und die politische Gemeinde in den Bereichen Liegenschaften (Hauswartteam) und Verwaltung bereits heute eng zusammen. Als Fazit der Abklärungen kommen die Räte zum Schluss, dass die Einheitsgemeinde in erster Linie Strukturen bereinigt bzw. vereinfacht und die Ganzheitlichkeit in der Führung der Gemeinde Berneck insbesondere hinsichtlich Finanzen, Investitionen und Zukunftsplanung besser sicherstellt. An einer Info-Veranstaltung im Januar stellen Primarschulrat und Gemeinderat den Bericht vor und beantworten Fragen auch zum weiteren Vorgehen. (gk)

Infoveranstaltung: Donnerstag, 25. Januar 2018, 19 Uhr, Mehrzweckhalle Bünt

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.