BERNECK: Drei Ratsmitglieder verabschiedet

Mit Vizepräsidentin Margrit Wellinger sowie Reto Zellweger und René Schürpf treten auf Ende Jahr drei Mitglieder des Bernecker Gemeinderats zurück. Der Gemeindepräsident dankte ihnen für den grossen Einsatz.

Drucken
Teilen
Von Links: Gemeindepräsident Bruno Seelos, Vizepräsidentin Margrit Wellinger und die Gemeinderäte René Schürpf und Reto Zellweger. (Bild: gk)

Von Links: Gemeindepräsident Bruno Seelos, Vizepräsidentin Margrit Wellinger und die Gemeinderäte René Schürpf und Reto Zellweger. (Bild: gk)

Vizepräsidentin Margrit Wellinger führte im Jahr 2015 die Gemeinde Berneck während eines halben Jahres interimistisch. In einem intensiven Halbjahr hat sie die Projekte der Gemeinde Berneck zusammen mit ihren Amtskollegen weitergeführt und umgesetzt. Während ihrer 16-jährigen Amtszeit engagierte sie sich sehr für Berneck, vor allem aber auch für die Bürgerinnen und Bürger. Am längsten wirkte sie in jenen Kommissionen, in denen Menschen im Vordergrund stehen, nämlich in der Kommission Alter und Pflege, im Einbürgerungsrat sowie als Präsidentin in der Winterhilfekommission und der Museumskommission. Margrit Wellinger war während ihrer Amtszeit in weiteren Kommis­sionen und als Delegierte für die Gemeinde Berneck, u. a. in der Amtsvormundschaft Mittelrheintal und im GVV tätig. Sie besuchte als Vertreterin des Gemeinderats zahlreiche Jubilarinnen und Jubilare und überbrachte ihnen die Glückwünsche von Rat und Bevölkerung.

Gemeinderat Reto Zellwe­-ger war seit 2005 zweiter Vizepräsident. Er engagierte sich besonders für die Sportanlagen als Mitglied der Sportanlagenkommission und als Delegierter im Zweckverband Kunsteisbahn Mittelrheintal. Als Mitglied wirkte er in der früheren Baukommission mit, bis der Gemeinderat diese Aufgabe als Gesamtrat wieder übernahm. In den letzten vier Jahren war Reto Zellweger Mitglied der Feuerschutzkommission Berneck-Au. Aus seiner beruflichen Tätigkeit brachte Reto Zellweger als Bankleiter das Zahlenflair ein und regte mit seiner konstruktiv-kritischen Sichtweise zu einer zielführenden Diskussion der Geschäfte an.

Berneck zum Energiestadt-Label geführt

Gemeinderat René Schürpf setzte sich im Speziellen für das Bauen und die erneuerbaren Energien ein. Während der gesamten Amtszeit war René Schürpf Mitglied der Energiekommission, zeitweise als Präsident, in der er neben der Erlangung des Energiestadt-Labels auch zahlreiche verschiedene Projekte unterstützt und umgesetzt hat. Ebenso mitgewirkt hat René Schürpf im Verlauf seiner Amtstätigkeit u. a. in der Hochwasserschutzkommission, in der Kübachkommission und der Littenbach-Aechli-Kommission sowie in der Arbeitsgruppe Strassenraumgestaltung. Als Delegierter vertrat René Schürpf die Gemeinde Berneck beim Verein St. Galler Rheintal und beim Rheintaler Binnenkanal. René Schürpf brachte besonders seine Erfahrung als selbstständiger Unternehmer und als Baubiologe in den Gemeinderat ein. Er war massgeblich daran beteiligt, dass sich Berneck als Energiestadt stark engagiert und sich für erneuerbare oder neue Energieformen einsetzt.

Das künftige «Haus des Weins» an der Obereggerstrasse entsteht im Ortsbildschutzgebiet. Es betrifft mit der Holzscheune Obereggerstrasse 8a auch ein Gebäude des geschützten Einzelobjekts Nr. 111, das aus den beiden Hausteilen an der Strasse (Obereggerstrasse 8 und Oberegger­strasse 8b) sowie der Holzscheune besteht.

Scheune aus Einzelschutz entlassen

Die kantonale Denkmalpflege wurde bereits früh in die Projektbearbeitung einbezogen, sodass mit dem aktuellen Bauprojekt die Scheune aus dem Einzelschutz entlassen werden kann. Im Einzelschutzobjekt Nr. 111 verbleiben die beiden Hausteile Obereggerstrasse 8 und 8b. Ebenfalls unverändert bleibt das Ortsbildschutzgebiet im Bereich der Liegenschaft Obereggerstrasse. Die Einzelschutzentlassung wird parallel mit dem Baugesuch Anfang Januar 2017 öffentlich aufgelegt.

Die Volvo-Garage Eggenberger hat nach Vorgaben von Volvo die Fassade des Gebäudes Kirchgass 26 neu mit Glas zu gestalten. Das entsprechende Baugesuch lag bis 4. Juli 2016 öffentlich auf. Die kantonale Denkmalpflege kam zum Schluss, dass das Bauvorhaben im Ortsbildschutzgebiet nicht bewilligungsfähig ist. Aufgrund der konkreten Verhältnisse und besonders, weil sich die Volvo-Garage am Rande des Schutzgebiets befindet, erachtet es die Denkmalpflege hingegen als sinnvoll und angezeigt, die Liegenschaften Kirchgass 26 (Volvo-Garage Eggenberger) und Tramstrasse 16 aus dem Ortsbildschutzgebiet zu entlassen. Damit wird auch die Neugestaltung der Fassade möglich. Die Schutzentlassung wird ebenfalls Anfang Januar 2017 öffentlich aufgelegt.

Neues Quorum für Volksrechte

Für das Zustandekommen von Referendum, Initiative, Volksvorschlag oder Volksmotion sind Unterschriften von einem Zehntel der Stimmberechtigten erforderlich. Gestützt auf die Anzahl der Stimmberechtigten der letzten Gesamterneuerungswahlen des Gemeinderates sind für das Zustandekommen von Volksrechten in der neuen Amtsdauer 256 Unterschriften nötig. (gk)

Die Guggesuuser Berneck sammeln auch im nächsten Jahr, am Samstag, 14. Januar, unentgeltlich Christbäume ein. Die Tannen sind bitte bis 8 Uhr bereitzustellen.