Berneck
Die Sanierung des Schulhauses Stäpfli wird teurer als budgetiert

Im Zuge der Bauarbeiten am «Stäpfli» zeigte sich, dass zusätzlich zu den geplanten Anpassungen noch weitere am bestehenden Gebäude vorgenommen werden müssen.

Monika von der Linden
Drucken
Teilen
Die Mehrkosten von 200'000 Franken sind durch Anpassungen am bestehenden Gebäude (rechts) entstanden.

Die Mehrkosten von 200'000 Franken sind durch Anpassungen am bestehenden Gebäude (rechts) entstanden.

Bild: Monika von der Linden

Das Schulhaus Stäpfli wird derzeit erweitert und saniert. In den Herbstferien des vergangenen Jahres begann man mit dem Rückbau der Pausenhalle. Inzwischen ist der Rohbau des Erweiterungstraktes in die Höhe gewachsen. Er verbindet künftig die Turnhalle mit dem Altbau. Im Zuge der Bauarbeiten zeigte sich, dass zusätzlich zu den geplanten Anpassungen weitere am bestehenden Gebäude vorgenommen werden müssen. Zwischen Neu- und Bestandsbau seien aufwendige Schneid- und Bohrarbeiten sowie zusätzliche Sicherheitsmassnahmen nötig, teilt der Gemeinderat mit. Anfallendes Abbruchmaterial müsse mit einem Kran abtransportiert werden. Dazu wird das Dach geöffnet und mit einem mobilen Notdach versehen. Weiter wird im zweiten Obergeschoss des gleichen Trakts ein Gerüst installiert. Nachdem diese Arbeiten erledigt sind, werden die betroffenen Stellen wieder verschlossen und abgedichtet.

Im November 2019 hatten die Bürgerinnen und Bürger der Primarschule Berneck der Erweiterung und Sanierung des Schulhauses Stäpfli zugestimmt und einen Kredit über 8,9 Mio. Franken gesprochen. Seit dem 1. Januar 2021 ist Berneck eine Einheitsgemeinde. Folglich sprach der Gemeinderat den entsprechenden Kredit für die nicht vorhersehbaren Mehraufwendungen in Höhe von 200000 Franken. Die Gesamtkosten betragen somit 9,1 Mio Franken.

Aktuelle Nachrichten