BERNECK: «Das Torkelfest nimmt Gestalt an»

In knapp zwei Monaten öffnen die Bernecker Torkel ihre Tore. OK-Präsident Oliver Morandi erzählt, worauf sich die Besucher am 1. und 2. September freuen dürfen.

Drucken
Teilen
OK-Präsident Oliver Morandi. (Bild: pd)

OK-Präsident Oliver Morandi. (Bild: pd)

Herr Morandi, erinnern Sie sich noch an Ihr erstes Torkelfest?

Oliver Morandi: Nein. Seit 1996 wohne ich in Berneck und habe in der Folge 1997 mein erstes Torkelfest besucht. Ich weiss aber noch, dass ich 1999 oder 2001 helfen musste, Wein auszuschenken. Damals hatte ich noch sehr wenig Ahnung von Wein – und hoffte, dass ich keine detaillierten Auskünfte geben muss.

Haben Sie seither jedes Torkelfest besucht?

Nein, leider nicht. 2003 war ich Trauzeuge an der Hochzeit meines besten Freundes. Da musste ich auf das Torkelfest verzichten.

2017 findet das 22. Torkelfest statt. Worauf können sich die Besucher dieses Jahr freuen?

Der Samstag steht unter dem Motto «Bernegg 1892». Wir wollen das nostalgische Flair vom Aufzug in die Torkel und Beizen übertragen. Darum gestalten alle Vereine, die am Torkelfest wirten, ihr Lokal passend. Da werden traditionelle Handwerke oder Dienstleistungen abgebildet. Der Besucher taucht ein in eine kleine Welt von damals. Da gibt es die Küferei, den Schuhmacher, den Hutmacher, die Winzer, die Schmiede, die Jagdhütte, aber auch ein altes Musiklokal, einen Fotografen, ein altes Fussball-Lokal, eine Schreibstube oder ein altes Schulzimmer. Passend zum Motto wird das Fest darum wieder vermehrt in die ehrwürdigen Gewölbekeller verlegt.

Wie steht es mit Bewährtem?

Auch darauf darf man sich freuen. Das Fest beginnt am Freitag mit dem traditionellen Verschwellabend, an dem die regionalen Winzer ihre neuesten Produkte präsentieren. Und am Samstag erlebt man die gesellige Stimmung in den vielen Torkeln, geniesst das reichhaltige kulinarische Angebot und lässt sich von den sechs Musikgruppen, die von Beiz zu Beiz ziehen, unterhalten.

Wieso wurde gerade das Jahr 1892 zum Motto gemacht?

Es ist das Berneck vor 125 Jahren – und per Zufall war das der 1000. Geburtstag des Dorfes. Mit diesem Motto wollen wir dem Fest wieder verstärkt eine traditionelle Note verpassen. Und es dient uns und den teilnehmenden Vereinen als roter Faden für die Gestaltung des Fests.

Wie weit sind die Vorbereitungen fortgeschritten?

Wir sind gut im Zeitplan. Alle Bewilligungen wurden erteilt, und die Vereine sind soweit orientiert, dass sie ebenfalls in die Detailplanung einsteigen können.

Gibt es neben dem Motto «Bernegg 1892» weitere Neuerungen?

Die Gemeinde Berneck plant anlässlich des Jubiläums «1125 Jahre Berneck» am Samstagnachmittag vor dem Aufzug eine Aktion für die Einwohnerinnen und Einwohner. Ausserdem darf man sich über die Senkung des Eintrittspreises freuen. So bleibt mehr für die Konsumation bei den Vereinen übrig.

Was wünschen Sie sich für das Torkelfest 2017?

Ich hoffe, dass die Besucher mit einem positiven Gefühl nach Hause gehen und sich sagen: «Das war jetzt aber ein schönes, originelles Fest. Ich freue mich schon auf die Ausgabe 2019 …» Dabei wünsche ich mir, dass auch die Leistungen und Arbeiten der Vereine und Wirte gewürdigt werden. (pd)