Bereit für das Derby von morgen

FAUSTBALL. Faustball Diepoldsau-Schmitter startete am Wochenende mit dem höchsten Resultat der ersten Runde in die Hallenmeisterschaft und ist damit gerüstet für das Spitzenspiel gegen Widnau von morgen Donnerstag.

Andrea Zäch
Drucken
Teilen
Das aktuelle und altbewährte Kader von Faustball SVD Diepoldsau-Schmitter: (hinten v. l.) Manuel Sieber (Trainer), Fabian «Flumsi» Marthy, Kenneth Schoch, Stefan Eggert und Denise Rüttimann (Physio); (vorne v. l.) Malik Müller, Christian Lässer, Raphael Schlattinger und Lukas Lässer. (Bild: pd)

Das aktuelle und altbewährte Kader von Faustball SVD Diepoldsau-Schmitter: (hinten v. l.) Manuel Sieber (Trainer), Fabian «Flumsi» Marthy, Kenneth Schoch, Stefan Eggert und Denise Rüttimann (Physio); (vorne v. l.) Malik Müller, Christian Lässer, Raphael Schlattinger und Lukas Lässer. (Bild: pd)

Die Diepoldsauer Faustballer gewinnen das Heimspiel gegen Jona diskussionslos in fünf Sätzen (11:2, 11:9, 11:3, 11:4,11:4). Das Team von Trainer Manuel Sieber nutzte den schwachen Tag des gegnerischen Schlagmannes Cyril Jäger aus, um nach nur einer Stunde den Sieg zu verbuchen. Als einziges Team mussten die Rheininsler bis anhin noch keinen Satz abgeben.

Nur im zweiten Satz gefordert

Die Diepoldsauer starteten mit dem Brüder-Duo Lukas und Christian Lässer im Angriff sowie Fabian Marthy, Malik Müller und Stefan Eggert in der Defensive. Das Team agierte von Anfang an ruhig und konzentriert und nutzte den wenig druckvollen Service der Joner eiskalt aus. Der erste Satz ging ohne grosse Schwierigkeiten mit 11:2 an die Rheintaler. Verglichen mit dem Gegner war die Eigenfehler-Quote des Heimteams über das ganze Spiel hindurch gering.

Einzig im zweiten Satz waren die Diepoldsauer etwas gefordert, obwohl das Heimteam zwischenzeitlich mit 7:2 führte. Nur in dieser kurzen Phase schlichen sich einige Eigenfehler ein, die das Team aus Jona wieder zurück ins Spiel brachte. Die Diepoldsauer konnten sich aber schnell fangen und fanden wieder zurück ins Spiel. Stellvertretend für die gesamte Leistung der Joner wurde der zweite Satz mit einem Eigenfehler 9:11 verloren.

Konsequent gespielt

Der Rest ist schnell erzählt. Die vielen unnötigen Fehler der Gäste sowie die starke Kollektivleistung der Diepoldsauer besiegelten das Schicksal der Joner. Die Zuspiele der heimischen Defensive kamen häufig sehr genau, wobei auch die starke Leistung von Lukas und Christian Lässer erwähnt werden muss. Die Rheininsler haben sich von der durchzogenen Leistung des Gegners nicht anstecken lassen und ihr Spiel ungeachtet durchgezogen. Abgeschlossen wurde die Partie mit einigen schönen Blockduellen. Die restlichen drei Sätze wurden klar mit 11:3, und zweimal 11:4 gewonnen. Am Donnerstag kommt es in der laufenden Meisterschaft bereits zum Derby zwischen Diepoldsau und Widnau.

Derby auf der Rheininsel

Das Spiel findet wiederum in der Turnhalle Kirchenfeld auf der Rheininsel statt. Widnau konnte das erste Spiel gegen Elgg-Ettenhausen in Extremis mit 5:4 gewinnen und somit wie die Diepoldsauer mit einem Sieg in die Hallensaison starten. Die Partie startet um 19.30 Uhr. Die insgesamt kurze Qualifikation bis zum Finalevent vom 7. und 8. Februar 2015 in Widnau umfasst nur fünf Spiele, wodurch jedes Spiel als extrem wichtig einzuschätzen ist. Es wird sich zeigen, ob Diepoldsau den positiven Schwung aus der ersten Partie gegen Widnau mitnehmen kann.

Hallen-Meisterschaft NLA, Herren: Donnerstag, 27. November, Diepoldsau, Kirchenfeld: Diepoldsau – Widnau um 19.30 Uhr.

Diepoldsau: Lukas Lässer, Raphael Schlattinger, Christian Lässer, Fabian Marthy (Captain), Malik Müller, Stefan Eggert – Kenneth Schoch evtl. anwesend aufgrund RS); Trainer: Manuel Sieber; Physio: Denise Rüttimann.

Widnau: Cyrill Schreiber, Juliano Fontoura, Jan Meier, Stefan Fehle, Domenic Fehle, Mario Kohler, Kevin Kohler, Mark Hüttig (Captain), Yanick Linder; Trainer: Kurt Sieber; Physio: Jan Esser; Betreuer: Remo Pinchera.

Bisherige Spiele: 1. Runde: Diepoldsau – Jona 5:0 (11:2, 11:9, 11:3, 11:4, 11:4), Oberentfelden – Wigoltingen 5:3 (10:12, 6:11, 11:7, 11:4, 5:11, 11:7, 11:6, 11:6), Widnau – Elgg-Ettenhausen 5:4 (7:11, 9:11, 8:11, 11:2, 11:7, 11:8, 4:11, 11:3, 11:5); 2. Runde: Wigoltingen – Elgg-Ettenhausen 5:2 (11:6, 6:11, 7:11, 11:8, 11:5, 11:6, 11:8), Jona – Oberentfelden (29. November), Diepoldsau – Widnau (30. November).