Bereit für CH-Meisterschaft

Am Modellkanonen-Schiessen in Altstätten siegte Andy Mosch aus Oberriet in drei der fünf Kategorien.

Mäx Hasler
Drucken
Teilen
Kleine Kanonen (Lafetten) mit grosser Wirkung: Ein Schuss wie aus dem Bilderbuch. (Bild: mäx)

Kleine Kanonen (Lafetten) mit grosser Wirkung: Ein Schuss wie aus dem Bilderbuch. (Bild: mäx)

SCHIESSEN. Kanoniere aus der Schweiz, dem Fürstentum, Vorarlberg und aus Deutschland duellierten sich im Hädler an einem internationalen Vergleichskampf. Einen Monat vor der Schweizer Meisterschaft vom 22. September in Hägendorf sind die Kanoniere der Schwarzpulverschützen Altstätten in meisterlicher Form: Sie sicherten sich neun der 15 möglichen Podestplätze.

Oberrieter Dreifach-Sieger

Besonders erfolgreich war Andy Mosch. Der Oberrieter wurde dreimal Erster und je einmal Zweiter und Dritter. Mit dieser Bilanz gehört der RTB-Buschauffeur zu den Favoriten der Schweizer Meisterschaft. Mosch gewann sowohl über 25 und 50 Meter als auch im Spezialstich «Schiffe versenken». Die anderen Podestplätze für die Altstätter holten Urs Rodighiero (2. und 3.), Otto Büchel (2.) und Traugott Büchel (3.).

Hermann Bell aus Götzis holte sich den Sieg in der Kategorie K2, Milena Klien aus Hohenems wurde Dritte in der Kategorie K1, und Josef Röhrenbäck aus Bludenz wurde Dritter im Spezialstich. Die Vorarlberger sind auch Altstätter Vereinsmitglieder.

Keinen guten Tag hatte James Zerbini aus Wangen bei Olten, der zu den besten Kanonieren des Landes zählt. Er verpasste diesmal die Podestplätze deutlich, hat aber für die Schweizer Meisterschaft Revanche angekündigt.

Mehr um Preise gekümmert

Ein Leidensgenosse von Zerbini ist auch Benno Büchel. Der Präsident der Schwarzpulverschützen Altstätten hat auch schon bessere Zeiten gesehen und klassierte sich diesmal auch unter «ferner liefen». Bei ihm lag es wohl daran, dass er zu viel mit dem Zusammentragen von Preisen beschäftigt war, denn keiner der Teilnehmer ging mit leeren Händen nach Hause.

Aktuelle Nachrichten