Benedikt Frei möchte Hausarztpraxis in Oberriet räumlich und personell ausbauen – ein Neubau ist die Lösung

Die einzige Hausarztpraxis im Doppeldorf Oberriet-Eichenwies ist schon länger ausgelastet – räumlich und personell. Ein Neubau an einem anderen Standort schafft Platz für eine Gruppenpraxis.

Max Tinner
Drucken
Der Oberrieter Arzt Benedikt Frei und Gemeindepräsident Rolf Huber vor den Liegenschaften Staatsstrasse 60 (links) und Staatsstrasse 58 (rechts), auf denen die Gruppenpraxis gebaut werden soll.

Der Oberrieter Arzt Benedikt Frei und Gemeindepräsident Rolf Huber vor den Liegenschaften Staatsstrasse 60 (links) und Staatsstrasse 58 (rechts), auf denen die Gruppenpraxis gebaut werden soll.

Bild: Max Tinner

Im Doppeldorf Oberriet-Eichenwies mit über 4500 Einwohnern gibt es heute nur noch eine einzige Hausarztpraxis, jene von Benedikt Frei. Sie ist schon länger ausgelastet. Nachdem die zweite Praxis im Dorf letztes Jahr schloss, sind die Kapazitätsgrenzen erreicht. Benedikt Frei will seine Praxis deshalb vergrössern, sowohl räumlich als auch personell.

Am heutigen Standort an der Ballengasse ist dies nicht möglich. «Mein Vater, Martin Frei, hat sie damals so gebaut, dass eine einzige medizinische Praxisassistentin ihre Aufgaben von einem zentralen Arbeitsplatz aus alleine erfüllen kann», erklärt Benedikt Frei. Mit der wachsenden Anzahl Patientinnen und Patienten wurde nach und nach auch der Personalbestand aufgestockt. Heute beschäftigt Benedikt Frei einen weiteren Arzt und fünf Praxisassistentinnen. Und gerne würde er noch einen Arzt zusätzlich einstellen. Die Praxis im Erdgeschoss eines Einfamilienhauses lässt sich aber nicht so erweitern, dass man sich nicht in den Weg käme.

Die Lösung ist ein Neubau, der die Einrichtung einer Gruppenpraxis erlaubt. Verfügbares Bauland ist in Oberriet allerdings rar. Benedikt Frei konnte aber die beiden Liegenschaften an der Staatsstrasse 58 und Staatsstrasse 60 kaufen, in Richtung Dorfmitte, unmittelbar neben der Migros gelegen. Die eine gehörte der VMC Immobilien AG, die andere der politischen Gemeinde.

Ein Angebot, das dem ganzen Dorf nützt

Eine Überbauung der nötigen Grösse wäre auf keiner der beiden schmalen Parzellen allein möglich gewesen. Es war nötig, beide Parzellen kaufen zu können. Hätte allerdings ein Interessent lediglich ein Mehrfamilienhaus bauen wollen, hätte wohl keiner der beiden bisherigen Eigentümer Hand geboten, macht Gemeindepräsident Rolf Huber klar. Der Gemeinderat jedenfalls sei daran interessiert gewesen, die Liegenschaft direkt an der Staatsstrasse und in unmittelbarer Nähe einer Bushaltestelle nur für eine Nutzung zur Verfügung zu stellen, die auf diese besondere Lage angewiesen ist und einem möglichst breiten Kreis der Bevölkerung etwas nützt.

Platz für Sprechstunden von Spezialisten

Nachdem die beiden Liegenschaften letzte Woche überschrieben werden konnten, lässt Benedikt Frei nun die Baupläne ausarbeiten. Nebst der Praxis im Erdgeschoss und Büros im ersten Obergeschoss soll es in dem dreigeschossigen Bau auch noch einige Wohnungen geben, mit einer Attikawohnung zuoberst. Falls möglich, soll noch dieses Jahr mit dem Bau begonnen werden, so dass die neue Praxis anfangs 2023 bezogen werden könnte. Angedacht ist, dass in der neuen Praxis auch Spezialisten Sprechstunden anbieten könnten, womit die ärztliche Versorgung in Oberriet noch aufgewertet würde.

Aktuelle Nachrichten