Beiz weicht grosser Überbauung am Dorfeingang

Am südlichen Rand von St.Margrethen entstehen rund 40 Wohnungen und eine Tankstelle.

Andreas Rüdisüli
Merken
Drucken
Teilen
Im Restaurant Baumgarten konnte man schon seit vielen Jahren nicht mehr einkehren. Jetzt ist es endgültig Geschichte.

Im Restaurant Baumgarten konnte man schon seit vielen Jahren nicht mehr einkehren. Jetzt ist es endgültig Geschichte.

Bild: rü

Auf dem Areal Baumgarten in der südöstlichsten Ecke St.Margrethens wird bald gebaut. Ein L-förmiger Komplex soll dereinst Platz bieten für rund 40 Wohnungen. Zum Projekt gehört auch eine Agrola-Tankstelle mit einem Shop. Eine neue Strasse wird das Gebiet erschliessen.

Gemeinde wehrte sich erfolgreich

Bauherrin ist die Laveba Genossenschaft, der frühere Landverband. Dieser hatte das Areal schon vor rund 15 Jahren gekauft und wollte zunächst eigentlich nur eine Tankstelle bauen. Dagegen wehrte sich die Gemeinde, die ihren südlichen Dorfeingang etwas markanter gestalten wollte. Letztlich einigte man sich auf eine Überbauung, die mehrheitlich Wohnraum schaffen würde. Die Tankstelle blieb Teil der Planung. Die Idee, im neuen Komplex auch Hotelzimmer anzubieten, wurde hingegen wieder fallen gelassen.

Baubeginn hätte schon vor rund vier Jahren sein können. Doch die lange vergebliche Suche nach einem geeigneten Investor verzögerte das Vorhaben. Finanziert wird das Projekt nun von einem Firmenkon­strukt, an dem die Laveba Genossenschaft beteiligt ist.

Bis die ersten Bewohner in die neue Überbauung einziehen, wird es allerdings noch dauern. «Wir rechnen mit einer Bauzeit von etwa zwei Jahren», schätzt Peter Bruhin, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Laveba Genossenschaft.

Definitiv abgelaufen ist die Zeit für das Restaurant Baumgarten, das in diesen Tagen abgebrochen wurde, um Platz für den Neubau zu schaffen. Die Beiz hat dem Kreisel, an dem sie stand, zumindest im Volksmund seinen Namen gegeben.