Bei Rüthi ist der Wurm drin

Durch drei stehende Bälle verliert Rüthi gegen Ruggell mit 2:3. Rüthis Reaktion kam zu spät. Es war die dritte Niederlage in Folge. Rüthi – Ruggell 2:3 (1:2)

Mäx Hasler
Drucken
Teilen
Nach einem Tohuwabohu im Rüthner Strafraum fiel das 2:0 durch Marxer. (Bild: Mäx Hasler)

Nach einem Tohuwabohu im Rüthner Strafraum fiel das 2:0 durch Marxer. (Bild: Mäx Hasler)

Trainer Celli hat auf die letzte Niederlage reagiert und die Mannschaft umgestellt. Sanseverino spielte rechter Innenverteidiger, und Lüchinger wurde ins defensive Mittelfeld beordert. Wieder dabei war auch Alexander Büchel auf der linken Aussenposition.

Forscher Beginn

Rüthi versuchte sofort, das Heft in die Hand zu nehmen. Dann hatten sich die Gäste auf die Rüthner Offensivwelle eingestellt und schlugen zurück. Mit Erfolg. In der neunten Minute sprach ihnen Schiedsrichter Zimmermann einen Eckball zu, der vermutlich keiner war. Dieser wurde in den hinteren 16er gespielt, wo ihn Beni Hasler auf Manuel Ritter zurücklegte, der ihn trocken zur Führung der Gäste verwertete. Blaser machte schon eine bessere Figur bei dieser Szene. Auch der zweite Freistoss der Gäste landete nach einem Tohuwabohu im Strafraum, doch noch im Tor. Als Torschütze liess sich Constantin Marxer feiern.

Markante Steigerung

Allgäuers Anschlusstreffer in der 37. Minute per Kopf brachte nicht die Wende. In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel aber intensiver und einiges besser. Rüthi schaltete auf Offensive und spielte zeitweise nur mit Schneider und Sanseverino in der Abwehr. Hamburger und Büchel sicherten nach hinten ab, waren aber mehrheitlich im Angriff.

In der 58. Minute fiel nach einem Konter fast das 1:3, Blaser war aber auf dem Posten. Doch dann kam der Treffer wieder per Freistoss. Ritter verwerte diesen in der 73. Minute zum 1:3.

Die Schlussphase hatte es in sich. Trainer Lüchinger hatte inzwischen Ibrahimi und Berisha für Sanseverino und Lüchinger eingewechselt, die Dampf in den Angriff brachten. Die Gästeabwehr agierte aber kompromisslos und verhinderte ein weiteres Rüthner Tor. Bis zur 90. Minute. Nach einem Corner stand Alexander Büchel richtig und erzielte den Anschlusstreffer. Sekunden später sah Hamburger seinen verdeckten Hammer am Tor vorbeisausen.

3. LIGA, GRUPPE 2

Rheinblick – 100 Zusch. – SR: Zimmermann

Tore: 9. M. Ritter, 0:1; 13. C. Marxer, 0:2; 37. Allgäuer, 1:2; 73. M. Ritter, 1:3; 90. A. Büchel 2:3.

Rüthi: Balmer, Hamburger, B. Schneider, Sanseverino (63. Ibrahimi), Kobler (40. Zäch), Lüchinger (71. Berisha), Sala, Jusefi, A. Büchel, Saiti, Allgäuer.

Ruggell: P. Marxer, Si. Maag, Hasler, M. Ritter, Heeb, Haas, P. Augsburger, C. Augsburger, St. Maag (68. Cengiz), C. Marxer (56. Xhymshiti), Walch (77. Chr. Ritter).

Gelbe Karten: 54. Sanseverino, 72. Berisha, 87. Ch. Augsburger.

Aktuelle Nachrichten