BEACHVOLLEYBALL: Kampf um gute Ausgangslage

Zum Saisonstart in der Badi Weier finden zwei gut besetzte Turniere der Schweizerischen Junior-Beach-Tour statt.

Drucken
Teilen
Spannende Beachvolleyball-Matches sind zu erwarten. (Bild: pd)

Spannende Beachvolleyball-Matches sind zu erwarten. (Bild: pd)

Organisator Rheno Volleyball empfängt am Samstag zehn ­U19-Juniorenteams, am Sonntag messen sich elf U19-Juniorinnen-Equipen. In zahlreichen Turnieren in der ganzen Schweiz haben die Nachwuchsteams die Möglichkeit, Punkte zu sammeln. Die zwölf bestplatzierten Teams holen sich dann jeweils die Tickets zur Teilnahme am Finalturnier zur Schweizer Meisterschaft, das dieses Jahr im kommenden August in Rorschach/Goldach stattfindet. Gezählt werden dabei die besten zehn Ergebnisse des Kalenderjahres.

In Berneck haben die Teams die Möglichkeiten, sich mit einem guten Ergebnis eine gute Ausgangslage für die kommenden Turniere zu holen, oft ist es nämlich gar nicht so einfach, überhaupt in die gut besetzten Tableaus der Veranstaltungen zu kommen.

U19-Junioren mit St. Galler Co-Favoriten

Zehn Teams spielen am Samstag zwischen 9.30 und ca. 17 Uhr gegeneinander. Von den Punkten her liegt dabei mit Luca Feurer/Nino Gabathuler ein Team aus Grabs an der Spitze des Tableaus, knapp gefolgt vom Team aus der Innerschweiz Finschi/Mäder. Mit Schnegg/Gajewski aus Amriswil darf sich ein weiteres Ostschweizer Duo Hoffnungen auf einen Turniererfolg machen. Mit von der Partie sind auch einige Teams aus dem Liechtenstein.

Ebenfalls um 9.30 Uhr starten am Sonntag die Mädchenteams. Hier gibt es mit Betschar/Baumann aus Zug ein klares Favoritenteam, die beiden Innerschweizerinnen haben mit 2664 Punkten über 1000 Punkte mehr als das nächstbeste Team (Zobrist/Cortorno aus dem Aargau) auf dem Konto. Bestrangiertes Team aus der Ostschweiz sind die beiden Andwilerinnen Schudel/Baumann auf Position sechs. (ms)

Aktuelle Nachrichten