Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Zollumzug noch nicht fix: «Das Projekt ist noch in der bundesinternen Erarbeitung»

Die Eidgenössische Zollverwaltung will auf dem «Bauwerk»-Areal bauen. Einige Bürger wollten wissen wann.
Kurt Latzer
Der Auszug der Zollverwaltung tangiert die heutigen Zollfreilager-Gebäude nicht. (Bild: Kurt Latzer)

Der Auszug der Zollverwaltung tangiert die heutigen Zollfreilager-Gebäude nicht. (Bild: Kurt Latzer)

2017 hat der Bund der Firma Bauwerk Parkett AG, vis-à-vis des sogenannten Bauwerk-Kreisels 2, 15 Hektaren Land abgekauft. Dort ist der Bau eines Zollabfertigungs- und Kontrollzentrums geplant. Sobald der Neubau steht, soll dort auch das Zollfreilager einziehen. In den Gebäuden an der Altfeldstrasse, die heute als Zollfreilager dienen, ist die Eidgenössische Zollverwaltung eingemietet.

Die Fragen zum Thema «Zollfreilager – wie weiter», haben Bürger an der Informationsveranstaltung zur Passerelle, dem Fussgänger- und Veloüber­gang beim Bahnhof, gestellt. Auslöser waren Diskussionen, weshalb man die «Brücke» brauche, obwohl bereits eine Unterführung existiere.

Weg zu den neuen Hallen sei zu gefährlich

Der Weg unter den Gleisen sei zu eng und verwinkelt, für die 
300 Mitarbeitenden von Stadler Rail, die in Zukunft mit Bus- oder Bahn zur Arbeit fahren, sagte Reto Friedauer, Gemeindepräsident von St.Margrethen. Der Weg nach der Unterführung zu den neuen Hallen des Zugbauers, entlang des Cargo-Service-Centers und vorbei am Zollfreilager, sei zu gefährlich.

Fragen, wann das heutige Zollfreilager ins neue Zentrum beim Bauwerkkreisel zügelt, konnte Friedauer nicht beantworten. Wie weit ist die Zollverwaltung mit der Planung, stimmt der Zeitplan noch, demzufolge man die neuen Infrastrukturanlagen auf dem Bauwerk-Areal ab 2023 nutzen wollte? Michael Steiner, Mediensprecher der Eidgenössischen Zollverwaltung sagt:

«Das Projekt und seine Planung sind momentan noch in der bundesinternen Erarbeitung.»

Voraussichtlich wolle man nächstens einen Planerwettbewerb durchführen, unter der Federführung des Bundesamtes für Bauten und Logistik. «Zum zeitlichen Fahrplan können wir aktuell keine Angaben machen», sagt Steiner. Macht man nach Abschluss der Planung den Baubeginn des neuen Zollabfertigungs- und Kontrollzentrums nicht abhängig vom Bau der S18? «Das Zoll- und Kontrollzentrum wird unabhängig vom Bau der Verbindungsstrasse zwischen der Vorarlberger und der Schweizer Autobahn realisiert», sagt der Mediensprecher. An der langen, gelben Lagerhalle, auf der die Aufschrift «Zollfreilager» zu lesen ist, wird sich auch nach dem Auszug der Zollverwaltung kaum etwas ändern. Das Gebäude dient voraussichtlich weiter als Lagerplatz.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.