Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Baustelle hinter der «Krone»

Die Häuser hinter der Pizzeria sind abgebrochen worden. Die Fläche liegt aber nicht lange brach. Ein Mehrfamilienhaus mit sechs Wohnungen wird gebaut.
Max Tinner
Ungewohnte Leere an der Zinggengasse: Hier standen bis vor kurzem zwei Häuser, eines davon mit grösserem Anbau, sowie, etwas zurückversetzt hinter der «Krone», ein Lagerhaus. Bald soll hier ein Mehrfamilienhaus mit sechs Wohnungen und Tiefgarage gebaut werden. (Bild: Gert Bruderer)

Ungewohnte Leere an der Zinggengasse: Hier standen bis vor kurzem zwei Häuser, eines davon mit grösserem Anbau, sowie, etwas zurückversetzt hinter der «Krone», ein Lagerhaus. Bald soll hier ein Mehrfamilienhaus mit sechs Wohnungen und Tiefgarage gebaut werden. (Bild: Gert Bruderer)

Die beiden Häuser, die an der Zinggengasse gestanden haben, und der Schopf hinter der «Krone» waren vor ein paar Jahren von den damaligen Wirtsleuten der «Krone», Elisabeth Tanner und Enver Yildirim, gekauft worden. Ursprünglich wollten sie bzw. wollte ihre Pizzeria Krone GmbH hier ein Mehrfamilienhaus mit acht Wohnungen bauen. Das Projekt ist 2016 aber überarbeitet und um ein Stockwerk mit zwei Wohnungen abgespeckt worden. Aus Rücksicht auf die Nachbarn, hatte Yildirim damals gesagt.

Mitgeredet hat aber auch der Denkmalschutz. Marbachs Dorfkern ist im Inventar schützenswerter Ortsbilder der Schweiz (Isos) aufgeführt – als national bedeutend. Die «Krone» selbst wirkt zwar zwischen den alten Bauernhäusern wie ein grober Kasten. Aber auch dieser Bau aus dem letzten Viertel des 19. Jahrhunderts gilt im Isos-Datenblatt als bedeutsam und besonders erhaltenswert. Dies galt aber nicht für die nun abgerissenen Bauten.

Die mit dem Abbruch entstandene Baulücke wird allerdings nicht lange den Durchblick von der Zinggengasse zu den alten Bauernhäusern an der Käse­rei­strasse ermöglichen. Denn die Baubewilligung vom August 2016 für ein Mehrfamilienhaus mit vier Viereinhalbzimmer- und zwei Dreieinhalbzimmerwohnungen über einer Tiefgarage ist nach wie vor gültig.

Projekt und Areal verkauft

Bauen wird aber nicht mehr die Pizzeria Krone GmbH. Tanner und Yildirim haben Areal und Bauprojekt letzten Sommer verkauft: der MKD Swiss Immo AG, einer Immobiliengesellschaft mit Sitz im aargauischen Berikon, und der Alpen Architekten AG. Das Architekturbüro hatte das Projekt bereits entwickelt und wird es nun laut Auskunft des Gemeindepräsidenten Alexander Breu auch realisieren.

Zwischenzeitlich ist das Grundstück zudem auf Stockwerkeigentum aufgeteilt worden. Zwei der künftigen Wohnungen sind auf die früheren Eigentümer des Areals, Elisabeth Tanner und Enver Yildirim, eingetragen worden. Drei weitere Wohnungen hat Ende letztes Jahr die Prime­Energy Cleantech SA gekauft, eine Investmentgesellschaft im Baselbieter Allschwil, die laut ihrer Homepage in erster Linie in Photovoltaikkraftwerke investiert.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.