Baugewerbe: 0,5 bis 1 Prozent

Auf Christoph Gautschis Grafik leuchtete das Rheintal rot – und das war für einmal gut so. Es ging nicht um rote Zahlen, sondern um die Bautätigkeit. Und die ist weiterhin so intensiv wie die Farbe auf Gautschis Grafik.

Drucken
Teilen
Christoph Gautschi

Christoph Gautschi

Auf Christoph Gautschis Grafik leuchtete das Rheintal rot – und das war für einmal gut so. Es ging nicht um rote Zahlen, sondern um die Bautätigkeit. Und die ist weiterhin so intensiv wie die Farbe auf Gautschis Grafik. Es ist eine Entwicklung, die sich nicht nur in der Anzahl Krane auswirkt, sondern auch was Lohnerhöhungen angeht. Seit dem Jahr 2008 stiegen die Löhne um 5,6 Prozent – mehr als ein Prozent pro Jahr. Und Gautschi sagte: «Es wird nach wie vor viel gebaut. Wir stehen in der Baubranche unter einem unheimlichen Druck.» Bringt eine hohe Auslastung auch höhere Löhne? Gautschi geht von einer Steigerung um 0,5 bis 1 Prozent aus.

Aktuelle Nachrichten