Bauarbeiten auf dem Friedhof

OBERRIET/KRIESSERN. Aus dem Gemeinderat: Nach Realisierung einer ersten Etappe zur Neugestaltung des Kriessner Friedhofs wird nun die zweite in Angriff genommen.

Drucken
Teilen

Der Gemeinderat hat Ende 2010 ein Konzept für die Neugestaltung des Friedhofs Kriessern bewilligt. Die Arbeiten der Etappe 1 wurden zwischenzeitlich beendet. Nun geht es an die Realisierung der zweiten Etappe, deren Umsetzung im 2012 und 2013 erfolgen soll. Die dritte und letzte Etappe ist erst in einigen Jahren geplant.

Urnenmauer fast voll belegt

Die bestehende Urnenmauer ist nahezu voll belegt. Gemäss Projekt soll eine zusätzliche Mauer Platz für weitere Urnenbeisetzungen schaffen. Optisch entsteht dadurch eine intime, hofartige Situation. Neu werden die Inschriftplatten bei der bestehenden und der neuen Wand durch eine Abdeckung vor Witterungseinflüssen geschützt. Weiter sind diverse Massnahmen geplant, die nicht nur die Gesamtanlage aufwerten, sondern auch den Friedhofbetrieb und -unterhalt vereinfachen.

Der starke Frost des letzten Winters liess viele Pflanzen erfrieren und hat diverse Grabsteine und Grabeinfassungen in Schieflage gebracht.

Frost kostete 20 000 Franken

Die Behebung der Frostschäden kostete rund 20 000 Franken. Die Pflanzen mussten ersetzt und die Grabsteine und -einfassungen gerichtet werden. In den nächsten Monaten stehen im Friedhof Kriessern diverse Bauarbeiten an. Bis Allerheiligen wird der Urnenhof fertiggestellt, die restlichen Arbeiten folgen im Frühjahr 2013. Danach erstrahlt der Friedhof Kriessern in neuem Glanz. (gk)