Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

BALGACH: Vierzig Jahre und kein bisschen leise

An der Hauptversammlung im vierzigsten Jahr ihres Bestehens konnte die Musikschule Mittelrheintal «Musik im Zentrum» einen Blick auf das Jubiläumsjahr richten. Allen Anträgen wurden zugestimmt.
Gerhard Huber
Präsident Marcel Sieber darf auf ereignis- und erfolgreiche vierzig Jahre des Bestehens der Musikschule Mittelrheintal «Musik im Zentrum» zurückblicken. (Bild: Ulrike Huber)

Präsident Marcel Sieber darf auf ereignis- und erfolgreiche vierzig Jahre des Bestehens der Musikschule Mittelrheintal «Musik im Zentrum» zurückblicken. (Bild: Ulrike Huber)

Gerhard Huber

Die sehr gut besuchte 40. Jahreshauptversammlung der früheren Musikschule Unterrheintal, die sich seit Jahresbeginn «Musik im Zentrum – Musikschule Mittelrheintal» nennt, begann mit einem musikalischen Intro. Das Klarinetten-Ensemble ClariAir kümmerte sich unter der Leitung von Peter Engl mit angenehmen und fröhlichen Klängen um einen passenden Auftakt. Bereits in der kurzen Begrüssung konnte Schulleiter Roland Stillhard auf die vielen Konzertaktivitäten zum Jubiläumsjahr der Musikschule verweisen. Höhepunkt der Feiern werde das grosse Jubiläumsfest am 28. April sein.

Grosses Engagement bei Gründung der Musikschule

Präsident Marcel Sieber warf einen Blick zurück in das Gründungsjahr 1977 und das erste Unterrichtsjahr 1978. Auf eine Zeit, in der der Kalte Krieg Normalität war, als in der Schweiz infolge des Ölschocks noch 32000 Menschen arbeitslos waren, der Film «die Schweizermacher» die Kinokassen klingeln liess und der Jura als eigener Kanton geboren wurde. In dieser Zeit zeigten die Gemeinden des Unter- und Mittelrheintals grosses Engagement, als sie eine eigene Musikschule gründeten. Tüchtige und aktive Präsidenten und Schulleiter wie Hans Schmid, Niklaus Keller oder Karl Schwendener liessen in den folgenden Jahrzehnten das zarte Pflänzchen zu einer stets wachsenden Bildungsinstitution gedeihen, die 2015 das neue Musikzentrum Kirchplatz in Heerbrugg beziehen durfte.

«Musik steht im Mittelpunkt all dessen, was wir tun. Wir musizieren, unterrichten, hören Musik. Einzeln, in Gruppen, in Ensembles oder im Orchester. Wir führen Menschen jeden Alters und jeder Herkunft hin zur Musik.» So brachte Präsident Marcel Sieber Ziel und gleichzeitig Erfolgsgeheimnis von «Musik im Zentrum» auf den Punkt und durfte auf die erfreulichen Auftritte der Schülerinnen und Schüler bei ihren Konzerten verweisen. So bei der Sommerserenade in Diepoldsau und bei grossartigen Weihnachtskonzerten in Au.

Erfreuliche Steigerung bei den Schülerzahlen

Finanziell ist das letzte Jahr für die Schule weniger gut verlaufen. Zahlreiche zahlenmässig über dem Durchschnitt der letzten Jahre liegende Krankheitsfälle machten viele Stellvertretungen nötig. Dazu kam eine nicht zu ­erwartende erfreuliche Steigerung bei den Schülerzahlen. Dies machte zusammen Mehrausgaben nötig, die die auf dem Konto «Musikunterricht» präliminierten Kosten überstiegen haben, sodass Nachforderungen an die Trägergemeinden gestellt werden mussten. Dennoch wurde der Rechnungsabschluss 2017 genauso einstimmig verabschiedet wie der Voranschlag für 2018.

Schulleiter Roland Stillhard hob in seinem Jahresbericht nochmals hervor, dass 2018 das Vierzig-Jahr-Jubiläum zu einem «Jahr der Musik» für Jung und Alt, für Gross und Klein, für Einheimische und Zugewanderte mit vielen unvergesslichen Erlebnissen werden solle.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.