balgach
Vier Bäume müssen weichen – sie sind nicht mehr standfest und stehen zu nahe an der Strasse

Die Gemeinde Balgach führt Mitte März Sicherheitsholzungen im Wald beim Entenbad durch.

Drucken
Teilen
Eine Weide, eine Esche und zwei Rottannen werden gefällt.

Eine Weide, eine Esche und zwei Rottannen werden gefällt.

Bild: Chris Iseli

(gk/red) Die betroffenen vier Bäume seien vermindert stand- und bruchfest und stünden zu nahe an stark frequentierten Strassen, schreibt die Gemeindekanzlei in einer Mitteilung. Mit der Holzung soll verhindert werden, dass Autofahrer oder Fussgänger durch herabfallende Äste zu Schaden kommen.

Es müssen eine Weide, eine Esche und zwei Rottannen gefällt werden. Sie werden so­- fort durch Schwarzerlen ersetzt. Zusammen mit den anderen Bäumen verursachen die Schwarzerlen eine natürliche Verjüngung des Waldes. Zudem bleibt mit der Aufforstung der Wald in räumlicher Verteilung erhalten und nimmt flächenmässig nicht ab.

Sträucher(tausch)-Aktion findet im Oktober statt

Auf den 30. Oktober plant die Naturschutzgruppe Balger Natur in Zusammenarbeit mit der Gemeinde eine Sträucher(tausch)-Aktion. Pro Postanschrift können maximal zehn Sträucher kostenlos bezogen werden, sofern die gleiche Anzahl Sträucher der Arten Kirschlorbeer, Sommerflieder, Essigbaum oder Forsythie mit den Wurzeln abgegeben oder entsorgt werden.

Einheimische Sträucher un­terstützen die Vielfalt, bieten Schmetterlingen und Raupen sowie Vögeln Nahrung und leisten einen wichtigen Beitrag an die Biodiversität im und um den Siedlungsraum. In den Gärten befinden sich aber viele pro­blematische fremdländische Sträucher, die der Natur mehr schaden als nützen. Wer seinen Garten biodiverser und naturnaher gestalten möchte, kann an der Sträucher(tausch)-Aktion teilnehmen. Ziel der frühen Information ist es, allen genug Zeit zu geben, um sich mit der Tauschaktion zu befassen. Ideal für die Neubepflanzung einheimischer, wurzelnackter Sträucher ist die kältere Jahreszeit.

Weitere Informationen werden ab Mitte Jahr in der «Balger Zittig» oder online unter www.balger-natur.ch kommuniziert.

Aktuelle Nachrichten