BALGACH: Jennys Frauen im «Rössli»-Garten

Im und um das historische Restaurant Rössli in Balgach zeigt Jürg Jenny demnächst Holzschnitte und Skulpturen. Vernissage ist am 9. Juni, die Ausstellung dauert bis am 24. September.

Susi Miara
Merken
Drucken
Teilen
Noch steht die Bronze-Figur von Jürg Jenny in seinem Garten. (Bild: Susi Miara)

Noch steht die Bronze-Figur von Jürg Jenny in seinem Garten. (Bild: Susi Miara)

Susi Miara

Den Rheintaler Künstler mit dem ergrauten Bart sieht man nicht mehr so oft in Balgach. Vor fünf Jahren, als er sein Haus und das Atelier an der Hauptstrasse in Balgach räumen musste, fand er in Oberegg eine neue Bleibe. Balg­ach ist für ihn aber immer noch die Heimat. Dort wurde er geboren, dort wuchs er auf. Deshalb war die Freude gross, als ihm Jürg Sonderegger vorschlug, im und um das Restaurant Rössli auszustellen. «Ich freue mich, wenn ich Balgach auf irgendeine Art kulturell bereichern kann», sagt Jürg Jenny.

Frauen und Kühe als bevorzugte Motive

Er selbst bezeichnet sich einfach als Bildhauer. Doch Jürg Jenny ist mehr. Er ist auch Illustrator, druckt Holzschnitte, meisselt, schnitzt und giesst Skulpturen aus Holz, Stein, Beton, Polyester oder Metall. Mit seinen Kuh- und Frauenplastiken hat er sich national und international einen Namen gemacht. Kühe und Frauen, überhaupt Körper, sind seine bevorzugten Motive.

Heute noch arbeitet Jürg Jenny in seinem Atelier. «Ich nehme es aber ein wenig lockerer», sagt er. Früher musste er arbeiten, um über die Runden zu kommen. Heute kann er es gemütlich nehmen und arbeitet, wenn er Lust dazu hat.

Im Garten vom Restaurant Rössli möchte Jürg Jenny seine Frauen-Bronzeskulpturen zeigen. Zwei grosse, vier kleine und das Frauenzimmer mit weiteren drei Figuren werden im Garten stehen. Auf dem Parkplatz ge­genüber dem Restaurant werden vier seiner berühmten lebensgrossen Kühe platziert. Im Restaurant selbst zeigt er Holzschnitte, vor allem mit den bekannten Kuhmotiven.

Die Vernissage findet am Freitag, 9. Juni, um 19 Uhr statt. Die Laudatio hält Sarah Peter Vogt von der Rheintaler Kulturstiftung. Musikalisch umrahmt wird der Anlass von Andi Loser und seinen Freunden. Die Ausstellung dauert bis am Sonntag, 24. September.