Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

BALGACH: Eine Präsidentin für den Kulturverein

Kürzlich fand die Hauptversammlung des Kulturvereins im Restaurant Weinstube statt. Nach 27 Jahren im Amt übergab Präsident Albin Kühnis an seine Nachfolgerin Conny Bänziger.
An der Hauptversammlung (v. l.): Tiziana Blank, neue Aktuarin; Albin Kühnis, bisheriger Präsident; Conny Bänziger, neue Präsidentin. (Bild: pd)

An der Hauptversammlung (v. l.): Tiziana Blank, neue Aktuarin; Albin Kühnis, bisheriger Präsident; Conny Bänziger, neue Präsidentin. (Bild: pd)

Gegen vierzig Anwesende folgten den Ausführungen des scheidenden Präsidenten Albin Kühnis. Der Kulturverein konnte wieder auf ein interessantes Vereinsjahr mit verschiedenen Aktivitäten zurückblicken: Funkensamstag, 1.-August-Brunch bei den Sportanlagen, Beteiligung am Räbazännerumzug, die Balgart-Kunstausstellung an zwei Wochenenden, Koordination der jährlichen Vereinsanlässe, Blumenschmuckaktion, Vermietung der Festbühne. Der Jahresbericht war entsprechend in bunten Bildern festgehalten.

Die Jahresrechnung zeigte einmal mehr, dass durch die vielen Passivbeiträge, die unentgeltlichen Einsätze der Vorstandsmitglieder und mit der Unterstützung der Gemeinde ein positives Ergebnis erzielt werden konnte. Dies ist wichtig, um auch zukünftig Ideen zum Wohl des Dorfes umsetzen zu können.

Wie an der letzten Hauptversammlung angekündigt, hat nach 27 Jahren Präsident Albin Kühnis das Amt an Conny Bänziger übergeben. Mit grossem Applaus wurde die Wahl zur neuen Präsidentin bestätigt und verdankt. Ebenso hat Conny Bänziger die langjährigen Dienste von Albin Kühnis mit lobenden Worten und mit einem tollen Geschenk gewürdigt und verdankt.

Nach 23 Jahren grosser Hilfsbereitschaft und wertvoller Un­terstützung hat Urs Hutter den Kulturverein verlassen, um für sein Hobby Jagd mehr Freiraum zu erhalten. Er war an der HV ferienhalber abwesend. Sein langes Wirken zum Wohl des Vereins wurde mit grossem Applaus und mit einem Geschenk verdankt. Tiziana Blank hat das Amt der Aktuarin von Conny Bänziger übernommen. Mit grossem Applaus wurde auch diese Wahl bestätigt. Die Ämter im Kulturverein sind in guten Händen, und für die Zukunft wird es an einer tollen, wirkungsvollen Zusammenarbeit nicht fehlen.

Nachdem die Traktanden abgearbeitet waren und die allgemeine Umfrage nicht benutzt wurde, bedankte sich der Präsident bei den Anwesenden und dem Vorstand für die stets gute Zusammenarbeit, er dankte auch der Revisorin, allen Passivmitgliedern für die wertvolle Unterstützung und für die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde. «Möge das laufende Vereinsjahr wieder viele wertvolle Kontakte ergeben, uns viele schöne Ereignisse bescheren und die gute Gesundheit stets unser bester Begleiter sein», schloss er.

Während der Pause konnten die Ausgewählten mit schönem Blumenschmuck ihre Einkaufsgutscheine abholen, verbunden mit dem Wunsch, dass sie auch zukünftig mit Blumenschmuck das Dorf verschönern.

Gastreferent an der Hauptversammlung war Marco Köppel, Kommandant der Feuerwehr Mittelrheintal. Er orientierte die Anwesenden über die wichtige Organisation, die Einsätze und Aufgaben der Feuerwehr. Es war beeindruckend zu hören, bei welchen Einsätzen die Feuerwehr überall gerufen wird: bei Bränden, Unfällen, Sturm- und Wasserschäden, Funken, bei Katzen auf dem Baum und vielen mehr. Wenn ein Alarm ausgelöst wird, ist richtiges Verhalten mass­gebend: Was wird gebraucht? Wo ist was passiert? Sicherheitsbewusstsein, klare Aufgabenzuteilung, Kontaktstelle, absichern und mehr sind wichtig.

Stetes Üben ist eine wichtige Voraussetzung

Ein Motto der Feuerwehr lautet: Besser einem Alarm zu viel nachgehen als einem zu wenig. Mit echten Bildern konnte der Kommandant zeigen, wie schwierige Situationen angetroffen werden können und wie sehr es auf richtiges Handeln ankommt. Stetiges Üben und Lernen sind wichtige Voraussetzungen, um bei schwierigen Situationen optimal handeln zu können.

Die Anwesenden waren froh, in ihrer Gegend eine gut organisierte Feuerwehr zu haben, die immer wieder Mitglieder findet und motiviert ist. Der Kulturverein dankte Marco Köppel für die interessanten und beeindruckenden Informationen und Bilder. Er hat den Versammlungsteilnehmern die Wichtigkeit der Feuerwehr einen grossen Schritt nähergebracht. Zum Schluss erhielt er ein kleines Geschenk und grossen Applaus für den Vortrag. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.