Balgach
Drei Athleten, drei Medaillen für Balgach an der Regionenmeisterschaft Ost

Ramon Frei, Lilian Ritz und Leandra Häusler aus Balgach holten an der Regionenmeisterschaft Ost in Zürich je eine Medaille.

Merken
Drucken
Teilen
Erfolgreich (v.l.): Lilian Ritz, Ramon Frei und Leandra Häusler.

Erfolgreich (v.l.): Lilian Ritz, Ramon Frei und Leandra Häusler.

Bild: pd

(pd) Nachdem letztes Jahr die Regionenmeisterschaft Ost ausgefallen war, führte der LC Zürich den Anlass dieses Jahr an einem heissen Juniwochenende durch. Auf dem Sihlhölzli, umrahmt von schattenspendenden Bäumen und direkt neben dem Fluss, kämpften zwei Sportlerinnen und ein Sportler des STV Balgach um Zentimeter und Hundertstelsekunden.

Startberechtigt waren alle Athleten mit einer gültigen Lizenz der Kategorien U14 bis U18 von Schaffhausen über Zürich bis in das Tessin und die Ostschweiz. Die älteren Jahrgänge (2004–2007) kämpften nicht nur um persönliche Bestleistungen, sondern auch um das Erreichen der Limiten für die Schweizer Meisterschaft, die im Herbst in Winterthur stattfindet.

Der älteste dieses Trios, Ramon Frei, verbesserte im Weitsprung seine persönliche Bestleistung um zwei Zentimeter auf 6,59 Meter. Damit fehlte ihm nur eine Handbreite für die Goldmedaille, aber auch mit Silber durfte er zufrieden sein – zumal er sich die Limite für die Schweizer Meisterschaft schon in Meilen erkämpft hatte. Neben dem Weitsprung absolvierte der junge Balger auch den 100-m- Sprint. Dort schaffte er es in den Halbfinal. An seine persönliche Bestleistung konnte er nicht anknüpfen. Aber auch hierfür ist er bereits im Besitze der CH-Limite, ebenfalls aus Meilen.

Lilian Ritz wäre eigentlich bei der U16, startete aber bei der U18. Wegen Terminkollisionen mit dem Geräteturnen konnte sie am Samstag im Hochsprung bei der U16 nicht starten. Ihr Ziel war das Erreichen der Limite. Es spielte keine Rolle, dass sie bei der älteren Kategorie mitmischte, um die Limite zu erreichen, zählt der Jahrgang. Mit einem Podestplatz rechnete niemand, am wenigsten Lilian Ritz selber. Die Freude bei ihr war riesig, als sie die 1,58 Meter übersprang und die Latte oben blieb. So erhielt auch sie das Ticket für die Schweizer Meisterschaft und wurde überraschend bei der U18 Zweite.

Den 600-m-Lauf sowie Diskus- und Speerwurf absolvierte Leandra Häusler in der jüngsten Kategorie U14. In den Wurfdisziplinen erreichte sie die Ränge fünf und acht. Spannend war es im 600-m-Lauf. Häusler überquerte die Ziellinie mit der Zeit von 1:49,21 Minuten als Zweite. Bei der anschliessenden Rangverkündigung erwies sich, dass die vermeintlich Erste disqualifiziert wurde und Leandra Häusler zuoberst auf das Treppchen steigen konnte.