AWA ist nach wie vor sehr aktuell

ALTSTÄTTEN. Jedes Jahr rund sechs neue Aussteller, das macht die Altstätter Weihnachtsausstellung abwechslungsreich und bietet den Besuchern immer wieder auch Neues. Auch das Bewährte wird geschätzt. Wie das AWA-Stübli, das wiedereröffnet wurde.

Angelika Rieger
Merken
Drucken
Teilen
Schöner Blickfang: Eine Dekoration aus Nüsslisalat und Kräutern von Steger Garten empfing die Besucher bei der Schreinerei Popp. Auch hier konnten die Besucher degustieren und sich unverbindlich beraten lassen. (Bild: Angelika Rieger)

Schöner Blickfang: Eine Dekoration aus Nüsslisalat und Kräutern von Steger Garten empfing die Besucher bei der Schreinerei Popp. Auch hier konnten die Besucher degustieren und sich unverbindlich beraten lassen. (Bild: Angelika Rieger)

Sehr zur Freude der Organisatoren und Ausstellenden war nicht nur der Sonntagnachmittag, sondern bereits der Freitagabend und der Samstag sehr gut besucht. «Man spürt die Tradition», blickte AWA-Präsident Thomas Gantenbein gestern auf die sehr gelungene Weihnachtsausstellung zurück. Mit grossem Aufwand war sie gestaltet worden und lieferte den Besuchern viele Geschenkideen. Sie konnten sich zudem unverbindlich fachlich beraten lassen.

Origineller Blickfang

Das Hochbeet aus Nüsslisalat und Kräutern, das die Besucher bei der Schreinerei Popp begrüsste, war ein sehr schöner und origineller Blickfang. Auch hier war man sehr zufrieden mit dem Verlauf der Ausstellung. «Die Leute sind interessiert», stellte Jacques Sinz fest. Und Peter Lenzin freute sich, dass die Besucher bereits am Sonntagmorgen in Degustier-Laune waren. Die AWA versteht sich hauptsächlich als Ausstellung, wo die Aussteller mit den Kunden ins Gespräch kommen und Danke sagen für deren Treue.

Günstige Plattform

«Die Ausstellung ist eine sehr gelungene Sache, so wie sie sich jetzt präsentiert», ist auch Robert Hangartner der Ansicht. Er hatte statt Hirten dieses Mal Hirtinnen dabei. «Nicht jedem Besucher ist dies aufgefallen», meinte er, dem die AWA genauso am Herzen liegt wie Albert Suhner. «Die AWA ist nicht nur für langjährige Aussteller interessant», meinte Suhner, «sondern gerade für solche, die im Geschäftsleben Fuss fassen wollen. Ebenso ist sie für jene, die ihr Hobby vorstellen möchten, eine günstige Plattform. «Das möchten wir noch forcieren», erklärte Thomas Gantenbein, der feststellte, dass sich das gelockerte Reglement bereits bewährt hat. Kurzfristig sind noch Aussteller auf den Zug aufgesprungen.

Auch die grössere Anzahl an Losen für die Tombola hat sich bewährt. Nicht abgeholte Tombolapreise können bei EP:Saxer an der Engelgasse in Altstätten abgeholt werden. awa altstätten 40