Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Autofrei allein genügt nicht

Stellungnahme

Altstätten Die Grünen der Stadt Altstätten sprechen sich in einer Medienmitteilung gegen den Vorschlag des Stadtrates aus und begrüssen die Initiative «Autofreie Marktgasse».

Verkehrsprobleme nach wie vor ungelöst

Die Verkehrsprobleme in und um die Altstadt von Altstätten seien nach wie vor ungelöst, schreiben die Grünen. Wie mit dem Verkehr umgegangen werden soll, werde seit Jahrzehnten diskutiert. Verschiedene Kompromissvorschläge (beispielsweise Konzept Altstadt, Einführung Begegnungszone) hätten nicht zu den er­- wünschten Resultaten geführt. Das habe, so die Grünen, massive Folgen für die Zugänglichkeit der Altstadt und die Aufenthaltsqualität, vor allem in der Marktgasse. Die Leidtragenden seien in erster Linie die Fussgängerinnen und Fussgänger.

Die Diskussion im Rahmen einer grünen Veranstaltung zeigte laut der Partei klar: «Das Problem ist alt, von einer Lösung ist man weit entfernt.» Man sei keinen Schritt weiter als in jener Zeit, als es noch keine Tiefgaragen (Frauenhof, Migros, Rathaus) gab. Durch die unglückliche Positionierung von Fussgängerstreifen seien bezüglich Zu­- gänglichkeit sogar noch neue Probleme geschaffen worden. Das Problem mit dem Suchverkehr habe man in keiner Weise im Griff, finden die Grünen.

Der Gegenvorschlag des Stadtrates trägt laut der Medienmitteilung nicht zu einer Verbesserung der aktuellen Situation bei. Offensichtlich sei hier ein grosser Aufwand betrieben worden, der kaum etwas bringe.

Gegenvorschlag bringt nichts

Denn die Massnahmen (Umstellung der Schrägparkierung auf Längsparkierung, zeitweise und punktuelle Verkehrsbefreiung etc.) hätten schon lange ohne bürokratischen Aufwand realisiert werden können, schreibt die Partei. Dafür brauche es den Gegenvorschlag nicht. An konkreten Massnahmen bringe der Gegenvorschlag einzig die Einführung eines Parkleitsystems, dessen Nutzen in Frage gestellt werden müsse. Aus diesen Gründen lehnen die Grünen den Gegenvorschlag klar ab. Sie empfehlen, die Initiative zu unterstützen. Ganz klar weisen die Grünen darauf hin, dass es mit einer Befreiung vom motorisierten Verkehr in keiner Weise getan sei. Es brauche begleitende Massnahmen, um die Aufenthaltsqualität tatsächlich zu erhöhen.

Es braucht noch mehr Massnahmen

Massnahmen, die dazu beitragen, «dass man sich wohl fühlen kann in Altstadt», wie die Partei schreibt.

Aufwertungsmassnahmen und eine Verbesserung der Sicherheit verdienen alle Gassen der Altstadt und der angrenzenden Vorstadt, finden die Grünen. Mit einem Ja zur Initiative wird aus Sicht der Grünen ein wichtiger erster Schritt gemacht. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.