AUSZUG DER RANGLISTEAUSZUG DER RANGLISTEAUSZUG DER RANGLISTE: Musik auf einem hohen Niveau

Am Samstag stellten sich 147 junge Musikantinnen und Musikanten der Jury am 17. Ensembles- und Solistenwettbewerb. 71 Solisten und 25 Kleinformationen nahmen am Wettstreit teil.

Max Pflüger
Drucken
Teilen
Smilla Bruderer räumte ab und gewann einen ersten Rang als Solistin und einen ersten Rang als Mitglied im Ensemble Duo Fidelfrisch. (Bilder: Max Pflüger)

Smilla Bruderer räumte ab und gewann einen ersten Rang als Solistin und einen ersten Rang als Mitglied im Ensemble Duo Fidelfrisch. (Bilder: Max Pflüger)

Max Pflüger

Begleitet von Ausbildnern, Eltern, Verwandten und Freunden kamen sie nach Rüthi. Aus der ganzen Region von Thal bis hinauf nach Sargans, vom Appenzellerland herunter und aus dem Vorarlberg über den Rhein. Mit im Reisegepäck hatten sie ihre Instrumente und in der Mappe die Notenblätter. Wichtigstes Mitbringsel aber waren die unzähligen zusätzlichen Übungsstunden in den Musikvereinen, den Musikschulen und im stillen Kämmerlein zu Hause.

Anerkennung für die Jungmusikanten

Und dieser Einsatz hat sich gelohnt: Anlässlich der Rangverkündigung am Abend sagte Jurymitglied Jürg Lanfranconi: «Als begeisterter Holzbläser war für mich am Samstag Rüthi das Mekka der Holzblasmusik. Ich staunte, wie viele talentierte junge Holzbläser sich hier versammelt hatten. Ich hörte den ganzen Tag alle acht Minuten einen neuen Künstler und eine neue Melodie, von Barock bis Funky Jazz.» Weiter zeigte er sich begeistert vom hohen Niveau, das die Musikschüler am Wettbewerb unter Beweis stellten.

Er, aber auch OK-Präsident Richard Wenk äusserten sich dankbar gegenüber den Ausbildnern und den Eltern, die mit viel Geduld die Jugendlichen bei der Stange halten und immer wieder zum Üben auffordern.

Tolle Leistungen waren zu hören

Da war zum Beispiel die vierzehnjährige Violinistin Smilla Bruderer, die – wie viele andere – nicht nur als Solistin am Wettbewerb teilnahm. Sie spielte auch mit einer Freundin zusammen im Duo. Mit ihrem gefälligen Spiel und ihrer schon beachtlichen Technik konnte sie gleich in beiden Sparten einen ersten Rang erkämpfen.

Ein besonderer Strauss an Leckerbissen kam aus dem Bregenzerwald. 14 junge Fagottbläserinnen musizierten einzeln und in mehreren kleinen Formationen. Zum Schluss spielten sie in einem kleinen Konzert sogar alle zusammen als vierzehnköpfiges Fagott-Orchester mit dem herrlichen Titel die «Fagöttinnen». Richard Wenk meinte dazu: «So etwas hat man bei uns noch nie gehört. Bei uns sind die Musikvereine schon froh, wenn sie nur einen Fagott-Bläser finden.»

Auch die Trompeterinnen und Trompeter leisteten Hervorragendes. Oder das Pärchen «Brüderchen und Schwesterchen», das seine ohnehin gute musikalische Darbietung im Zwiegespräch der Violine mit dem Piano mit humorvollen Showelementen bereicherte und als Gesangsduo mit kindlichem Charme begeisterte. Es resultierte ein verdienter erster Rang.

Dies sind nur einige wenige Illustrationen aus dem reichen musikalischen Bilderbuch des Ensembles- und Solistenwettbewerbs. Da gäbe es noch viel zu erzählen, wie Jurymitglied Jürg Lanfranconi treffend formulierte: «Alle acht Minuten ein neues Werk querbeet durch die Musikgeschichte.»

Und das nicht nur bei den Holzbläsern, sondern auch in zwei weiteren Jurylokalen bei den Blechbläsern und den Tasten- und Streichinstrumenten.

Weitere Bilder vom Ensembles- und Solistenwettbewerb finden sich auf rheintaler.ch unter Bilderstrecken.

Solisten Blechbläser: Kat. 1: 1. Joachim Gallez (Sulzberg A, Trompete) 112 Punkte; 2. Timo Grab (Thal, Trompete) 108 Punkte; 3. Julian Inauen (Appenzell, Trompete) 103 Punkte. Kat. 2: 1. Mara Ulmann (Appenzell, Posaune) 111 Punkte; 2. Lea Würsch (Montlingen, Trompete) 105 Punkte; 3. Ladina Fritsche (Appenzell, Trompete) 103 Punkte. Kat. 3: 1. Luca Grab (Thal, Trompete) 107 Punkte: 2. Fabian Graf (Appenzell, Cornett) 106 Punkte; 3. Silvan Fritsche (Appenzell, Trompete) 105. Kat. 4: 1. Pascal Krüsi (Reute, Trompete) 108 Punkte; 2. Joël Eugster (Altstätten, Trompete) 107.

Ensembles Blechbläser: Kat. 2: 1. Trompetenraketen, Trompeterquintett mit Percussion (Berneck/Diepoldsau) 110 Punkte; 2. Trio of Trumpet (Altstätten/Montlingen) 99 Punkte.

Solisten Holzbläser: Kat. 1: 1. Maria Julia Gallez (Sulzberg A, Fagott) und Anna Kicker (Rankweil A, Oboe) je 118 Punkte; 3. Jamin Lehmann (Altstätten, Saxofon) 116 Punkte. Kat. 2: 1. Katharina Mätzler (Langenegg A, Fagott) 120 Punkte; Lia Gutmann (Riet b. Erlen, Querflöte) und Raphaela Robosch (Andelsbuch A, Fagott) je 118 Punkte. Kat. 3: 1. Anja Niederwolfsgruber (Reuthe A, Fagott) 120 Punkte; 2. Jodi Lootsma (Widnau, Saxofon) 118 Punkte; 3. Enrico de Lucia (Widnau, Saxofon) 110 Punkte. Kat. 4: 1. Djordje Krupljanin (Altstätten, Saxofon) 117 Punkte; 2. Rebecca Wigger (Balgach, Klarinette) 116 Punkte; 3. Anna Hutter (Diepolds­au, Klarinette) 114 Punkte.

Ensembles Holzbläser: Kat. 1: 1. Trio fagotto amoroso (Langenegg/Schwarz A) 120 Punkte; 2. Trio fagotte animato (Andelsbuch/Reuthe A) 118 Punkte. Kat. 2: 1. Fagott-Trio l’amichevole (Andelsbuch/Egg Schwarz A) 120 Punkte. 2. Duo Enz-Sisters, Querflöte und Klarinette (Diepoldsau) 118 Punkte; 3. Saxofon-Duo (Musikschule Oberrheintal) 116 Punkte. Kat. 3: 1. Quartett Sax4fun (Musikschule Oberrheintal) 118 Punkte; 2. Duo Fagott 2.0 (Hittisau/Reuthe A) 117 Punkte; 3. Holzbläser-Trio Oboe, Flöte, Fagott (Rankweil A) 112 Punkte.

Solisten auf anderen Instrumenten: Kat. 1: 1. Selina Pineda (Rüthi, Violine) 116 Punkte; 2. Antonia Kugler (St. Margrethen, Blockflöte) 110 Punkte; 3. Mevlana Arslani (Rebstein, Blockflöte) 106 Punkte. Kat. 2: 1. Smilla Bruderer (Altstätten, Violine) und Emilian Gallez (Sulzberg A, Violoncello) je 116 Punkte; 3. Julius Berger (Sargans, Klavier) 114 Punkte. Kat 3: 1. Amelie Wesinger (Wehringen D, Klavier) 100 Punkte.

Ensembles auf anderen In-strumenten: Kat. 1: 1. Duo Brü- derchen und Schwesterchen, Klavier und Violine (Musikschule Oberrheintal) 118 Punkte; 2. Echo vom Burghügel, Akkordeon und Schwyzerörgeli (Musikschule Oberrheintal) 112 Punkte; 3. Duo Flickflauder, Akkordeon und Schwyzerörgeli (Musikschule Oberrheintal) 105 Punkte. Kat. 2: 1. Violin-Duo Fidelfrisch (Mu-sikschule Oberrheintal) 117 Punkte, 2. Violin-Duo Sorelli Bommeli (Musikschule Oberrheintal) 110 Punkte; 3. The little Woody Mix, Blockflöten-Sextett mit Klavier (Musikschule Oberrheintal) 105 Punkte. (mp)

Die vollständigen Ranglisten der Wettbewerbe werden auf der Homepage der Musikschule Oberrheintal unter www.msor.ch publiziert.