Auswärtssieg im Spitzenspiel

St. Margrethen gewinnt in Weesen 2:1 (1:1). Ljatifi und Aktas schiessen die Tore für den Spitzenreiter.

Roberto De Nardin
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Das Spiel begann schlecht für die Rheintaler: Schon nach vier Minuten zappelte der Ball im eigenen Tor. Der direkt lancierte Kuzel traf, nach dem St. Margrethen im Mittelfeld den Ball verloren hatte. Maliqi hätte wenig später den Ausgleich erzielen müssen, aber sein Schuss landete bei Weesens Goalie Hüla.

Viele lange Bälle der Rheintaler

Die Zweikämpfe wurden zusehends härter geführt, das Tempo war hoch; Spielfluss kam so nicht auf. Am ehesten hatte noch Weesen Möglichkeiten – aber nur mit Standards, die eine sichere Beute von Gäste-Goalie Konjaric waren. St. Margrethen kam mit der Zeit wieder näher ans gegnerische Tor, aber ohne wirklich gefährlich zu werden.

Einer der vielen langen Bälle der Gäste landete kurz vor der Pause bei Flügelstürmer Ljatifi. Herrlich umspielte er seinen Gegenspieler im Strafraum und drosch den Ball unhaltbar in die nahe Ecke.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit versuchte Weesen, das Team um Shoshi zu überraschen. Kuzel und der Gäste-Captain lieferten sich ein Duell mit Haken und Ösen, woraus der Verteidiger als Sieger hervorging. Ein Abschluss von Kuzel aus 25 Metern ging knapp am Tor vorbei. Kurz darauf war es sein Sturmpartner Boshtraj, der eine herrliche Flanke von links per Kopf an die Latte knallte. Zu dieser Zeit war das Glück auf St. Margrether Seite. Doch je länger das Spiel dauerte, umso besser agierten die Unterrheintaler. Sie gewannen mehr Zweikämpfe, machten weniger Fehler und kamen auch in den Abschluss – allerdings ohne Wirkung.

Mit der Führung souverän

Bis zur 72. Minute: Nach einem Freistoss von Shoshi im Mittelfeld kam der Ball zum aufgerückten Verteidiger Stojanac, der ihn mit dem Kopf verlängerte. Der frei stehende Aktas köpfte den Ball zum Siegtor ins Netz. Danach spielten die Gäste routiniert das Resultat ins Ziel, liessen aber noch einige Konterchancen aus.