Auswärtsaufgaben für Rheno-Fanionteams

Sowohl die 2.-Liga-Männer wie auch die 3.-Liga-Frauen von Rheno Volleyball versuchen am Wochenende in Auswärtsspielen etwas für ihr Punktekonto zu tun.

Manfred Simon
Merken
Drucken
Teilen

VOLLEYBALL. Bei den beiden Rheintaler Fanionteams ist die Ausgangslage unterschiedlich. Die Frauen könnten mit einem Erfolg beim noch sieglosen Walzenhausen in Kontakt zur Tabellenspitze bleiben, während die Männer beim STV St. Gallen einen erneuten Versuch auf den ersten Punktgewinn unternehmen.

Aufwärtstendenz nutzen

Das Rheno-Herrenteam verzeichnete zuletzt einen Aufwärtstrend und verpasste vor Wochenfrist nur ganz knapp die ersten Punkte der Saison. Auch gegen das viertklassierte STV St. Gallen sind die Rheintaler nicht chancenlos. Gelingt es, sich als Team weiter zu finden und Einsatz und Kampfgeist in die Waagschale zu werfen, darf man sich gegen St. Gallen auf eine spannende Partie freuen.

Revanche wäre angesagt

Die St. Galler starteten mit zwei Niederlagen und einem Sieg in die Saison. Gegen Wil verloren sie deutlich, sicherten sich mit einer knappen Niederlage gegen Wittenbach den ersten Punkt und bezwangen schliesslich Bütschwil mit 3:1. Die beiden Partien aus der letzten Saison endeten jeweils mit knappen 3:2-Siegen für die Hauptstädter, in beiden Partien hatte Rheno jeweils mit 2:0-Sätzen geführt.

Derby gegen starken Aufsteiger

Als Favorit geht das Damen I-Team in die Partie gegen Walzenhausen. Rheno hat aber keinen Anlass, den Aufsteiger zu unterschätzen. Die Appenzellerinnen konnten sich rasch an den 3.-Liga-Rhythmus gewöhnen und erreichten gegen Toggenburg und Goldach ausgezeichnete Ergebnisse. Zu einem Sieg reichte es zwar noch nicht, die beiden Tiebreak-Niederlagen brachten aber immerhin schon zwei Zähler auf das Punktekonto. In der dritten Partie gegen den letztjährigen Gruppensieger und Auftiegsrunden-Teilnehmer Appenzeller Bären reichte es immerhin noch zu einem Satzgewinn. Rheno wird vor allem weiter daran arbeiten müssen, den Schwung der letzten Saison wieder zu finden.

Dafür müssen die Rheintalerinnen zwingend die hohe Fehlerquote reduzieren. Auf jeden Fall freuen sich die Rheno-Spielerinnen auf ein spannendes Lokalrivalen-Duell.

Samstag, 19. November: Frauen, 3. Liga: 16 Uhr, STV Walzenhausen – Rheno, MZA Männer, 2. Liga: 16 Uhr, STV St. Gallen – Rheno, Alte Kreuzbleiche