Ausverkauf bei «Städi» – bevor der Bagger kommt

DIEPOLDSAU. Dutzende Interessierte und Neugierige bevölkerten am Samstag das Haus an der Diepoldsauerstrasse 15 in Widnau: Ursi und Bernhard Städler (Bild, mit Tochter Svenja und deren Freundin Erza) verkaufen den Grossteil ihres Hausrats «und alles, was sich in den letzten Jahrzehnten angesammelt

Drucken
Teilen
Bild: René Schneider

Bild: René Schneider

Dutzende Interessierte und Neugierige bevölkerten am Samstag das Haus an der Diepoldsauerstrasse 15 in Widnau: Ursi und Bernhard Städler (Bild, mit Tochter Svenja und deren Freundin Erza) verkaufen den Grossteil ihres Hausrats «und alles, was sich in den letzten Jahrzehnten angesammelt hat», lachte Ursi Städler. Die Geschäfte gingen gut, Gartengerät, Textilien, Geschirr, Spielsachen, Heimelektronik, Bücher usw. wechselten für wenig Geld an neue Lagerplätze.

Im Bild locken neuwertige Jacken und Hemden zum Kauf, die «Städi» passten, als er noch etwas schwerer war. Die Räumung des grossen Hauses, in dem die Familie Städler gewohnt hatte bevor sie in das (damals voll eingerichtete) Nachbarhaus umzog, habe ihnen Sorgen bereitet, gestand Bernhard Städler am Rand des Geschehens. Ein Vertreter habe dann angeregt, Preisschildchen an die Dinge zu heften und zu einem «trockenen, gedeckten und geheizten Flohmarkt» einzuladen. Nächsten Samstag ist zum zweiten- und letztenmal Ausverkauf bei «Städis».

Bis in einem Jahr soll anstelle des Anbaus die neue Werkstatt von Städler's Motorrad-Fachgeschäft entstehen. Das Wohnhaus bleibt mit drei dann renovierten Wohnungen bestehen. Das angestammte Geschäft nebenan wird zum reinen Ausstellungs- und Verkaufsgeschäft für Triumph-Motorräder umgebaut werden. (sc)

Aktuelle Nachrichten