Austria lässt zwei Punkte liegen

In der fünften Runde musste Austria Lustenau zum ersten Mal Punkte abgeben. Durch zwei späte Gegentore gab es nur ein 2:2 gegen Grödig. Altach gewann bei Blau- Weiss Linz mit 2:0, der FCL bei der Vienna mit 4:2.

Remo Zollinger
Merken
Drucken
Teilen

Austria Lustenau ist nicht mehr alleiniger Leader der Ersten Liga: Nach dem Remis zu Hause gegen Grödig wurden die Grün-Weissen mit 13 Punkten auf dem Konto vom SKN St. Pölten eingeholt. Dank der um ein Tor besseren Tordifferenz bleibt die Kolvidsson-Elf aber auf dem ersten Rang, bevor es am nächsten Freitag in Lustenau zum Direktduell kommt.

Dumme, späte Gegentore

Austria hätte gegen Grödig auf jeden Fall gewinnen müssen – die Gastgeber waren überlegen, besassen beim Stand von 2:0 mehrere Chancen auf die definitive Entscheidung – mussten sich aber mit nur einem Punkt zufriedengeben. Zuständig dafür waren die Tore von Schubert (85. Minute) und dem Ex-Austrianer Leitgeb (87.), die Grödig so unverhofft doch noch zu einem Punktgewinn verhalfen. Zuvor traten die Gastgeber dominant auf, insbesondere in der ersten Halbzeit. Dabei dauerte es nur 130 Sekunden bis zum Führungstor: Der immer stärker werdende Jan Zwischenbrugger schob nach schönem Steilzuspiel überlegt zum 1:0 ein. Darauf war die erste Halbzeit eher flau, die Austria beendete sie aber mit ihrem zweiten Tor, diesmal schloss Roth einen sehenswerten Angriff zum 2:0 ab, die Vorbereitung stammte von Boya.

Altach beendet Niederlagenserie

Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge, kam der SCR Altach bei Blau-Weiss Linz wieder einmal zu einem Erfolgserlebnis. Mit sechs Punkten befinden sich die Altacher somit neu auf dem sechsten Tabellenrang, einen Punkt und einen Rang hinter dem FC Lustenau. Der Altacher Sieg geht in Ordnung, vor allem wenn man bedenkt, dass Lienhart, Aigner und Ngwat-Mahop in der ersten Hälfte beste Torchancen ausliessen. Die Gastgeber kamen erst im zweiten Abschnitt zu Chancen, waren damit aber nicht erfolgreich. In der 77. Minute erzielte Netzer nach einem Abwehrfehler der Linzer den Altacher Führungstreffer. Pavlov und Hartl vergaben darauf zwei gute Ausgleichsmöglichkeiten, ehe Lienhart in der Nachspielzeit auf 2:0 erhöhte.

Beim Tabellenletzten Vienna kam der FC Lustenau zu einem 4:2-Auswärtssieg. Von Beginn an war Leben im Spiel, nach 14 Minuten führte der FCL nach Toren von Vucur, Ali Osman und Dober mit 2:1. Dober glich in der 74. Minute zwar nochmals aus, die bis dahin dezimierten Wiener verloren danach aber sowohl ihren Faden wie auch das Spiel. Nochmals Vucur und Terzic schossen zwei weitere Tore, und damit den FC Lustenau ins Glück.