Austria holt einen Punkt

Austria Lustenau spielt auswärts gegen Liefering 1:1. Das ist aber in der Tabelle ein Rückschlag.

Remo Zollinger
Drucken
Teilen

VORARLBERGER FUSSBALL. Was auf den ersten Blick aussieht wie ein Erfolg, ist in der Tabelle ein Rückschlag für die Austria Lustenau.

Fast zehn Punkte hinter Altach

Auswärts gegen den starken Aufsteiger Liefering nach einer durchzogenen Partie einen Punkt zu gewinnen, ist an sich nicht schlecht. Es ist aber dennoch nicht als Erfolg zu werten, weil Altach und Kapfenberg ihre Spiele in der 16. Runde gewannen und damit in der Tabelle davonzogen. Altach hat 36 Punkte auf dem Konto, Kapfenberg 32 und Lustenau 27.

Liefering ist klar besser

Lustenau konnte zur Pause froh sein, dass es in der ersten Halbzeit nicht in Rückstand ging. Die Jungbullen hatten zahlreiche Chancen, agierten im Abschluss aber unglücklich.

Chancenlos war auch die Austria nicht; Seyfedin Chebbi kam zweimal aus aussichtsreicher Position zum Abschluss, verwertete aber auch nicht. Eine Viertelstunde nach der Pause stoppte Patocka Quaschner mit einem Foul, so dass der Schiedsrichter auf Elfmeter entschied. Kovacec liess sich diese Chance nicht nehmen und traf zum verdienten 1:0.

Ausgleich in der 89. Minute

In der Folge hatte Liefering weiterhin mehr vom Spiel, Lustenau bekundete Mühe, sich Chancen zu erspielen. Lediglich durch einige Schüsse aus der zweiten Reihe wurde es gefährlich.

Dennoch holte die Austria im Finish noch einen Punkt: Eine Minute vor Ablauf der regulären Spielzeit köpfte Stückler eine Freistossflanke von Pürcher zum 1:1 über die Linie. Damit verhinderte Grün-Weiss gerade noch, in der Tabelle hinter Liefering zurückzufallen.

Morgen Freitag, 8. November, bietet sich der Austria die Chance, dem Spitzenreiter aus Altach wieder näher zu rücken: Im Lustenauer Reichshof-Stadion kommt es zum zweiten Vorarlberger Derby in dieser Saison. Das Hinspiel ging 1:1 aus, der Anpfiff erfolgt um 20.30 Uhr.

Aktuelle Nachrichten