Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Ausser im Derby nur Auswärtssiege bei den Rheintaler Fussballern

Rheineck schlägt Au mit 2:0. Weil auch Altstätten siegt, fasst Montlingen (0:1 gegen Ruggell) die rote Laterne.
Gerhard Huber
Mergim Osmani (stehend) und seine Au-Bernecker Kollegen hatten ein klares Chancenplus, aber das von Goalie Marco Dietsche und Alessandro Chiarello gehütete Tor war wie vernagelt. (Bild: Ulrike Huber)

Mergim Osmani (stehend) und seine Au-Bernecker Kollegen hatten ein klares Chancenplus, aber das von Goalie Marco Dietsche und Alessandro Chiarello gehütete Tor war wie vernagelt. (Bild: Ulrike Huber)

Der FC St.Margrethen verbesserte sich mit einem 3:1-Sieg in Romanshorn auf den vierten Platz. Bewegung kam ins hintere Tabellenviertel: Rhein­eck und Altstätten (3:2 in Arbon) siegten, der FC Montlingen verlor einen Tag später gegen Ruggell 0:1 und belegt damit den letzten Platz.

Rund 200 Zuschauer auf der Stapfenwis sahen ein gutes Derby zwischen Rheineck und Au- Berneck. Aussergewöhnlich gut war auch die Leistung der Unparteiischen. Die Gäste von der Degern erarbeiteten sich ein Chancenplus, das von Marco Dietsche fehlerfrei gehütete Tor der Gastgeber war aber wie vernagelt. Mergim Osmani, Lendim Ibrahimi, Nurkan Ibrahimi und Aleksandar Vujinovic scheiterten in Serie.

Gnadenlos effizient waren hingegen die Gastgeber, die aus wenigen echten Möglichkeiten ihre beiden Tore erzielten.

Nach einem flachen Querpass von Jetmir Lakna hämmerte Griseld Hoxhaj nach einer Viertelstunde den Ball aus zwanzig Metern links oben in den Kasten. Torhüter Kevin Jung war gegen dieses Geschoss machtlos – ebenso drei Minuten vor Schluss, als er vom anstürmenden Flamur Bojaxhi, der aus der eigenen Hälfte zu diesem Konter gestartet war, durch einen kurzen Pass zum mitlaufenden Blerim Ibrahimi ausgespielt wurde. Ibrahimi rollte den Ball sicher zum 2:0 für Rheineck und damit dem Endstand ins leere Tor. So holt das Team von Trainer Andi Giger drei wichtige Punkte auf dem Weg zum Saisonziel Ligaerhalt.

St.Margrethen mit erfolgreichem Konter

Vor dem Match bei Aufsteiger und Tabellennachbar Romanshorn wies der FC St.Margrethen mit drei Siegen, einem Unentschieden und drei Niederlagen eine ausgeglichene Bilanz auf. Die Niederlagen resultierten aber alle aus den letzten vier Spielen, in denen St.Margrethen daneben Montlingen besiegte. In Romanshorn spielten die Unterrheintaler gut und gingen vor der Pause durch Burak Eris und Erolind Sylaj 2:0 in Führung. Der Anschlusstreffer der Seestädter folgte kurz vor Spiel­ende. Die Heldsberger brachten in einer hektischen Schlussphase, als Romanshorn mit totaler Offensive noch das Unentschieden holen wollte, nicht nur den Vorsprung über die Runden, sondern schlossen in der siebten Minute der Nachspielzeit durch den eben erst eingewechselten Fabian Gashi einen Konter erfolgreich zum 3:1-Sieg ab.

Mit guten Vorsätzen waren die Städtlikicker vom FC Altstätten nach Arbon gefahren. Nach zuletzt nur drei Punkten aus drei Unentschieden in den letzten vier Spielen war es höchste Zeit, wieder einen Sieg einzufahren, um nicht endgültig die rote Laterne zu übernehmen. Mit einem 3:2 gelang dies auch. Dank einer guten Teamleistung rang den FCA den FCA vom Bodensee nieder. Anfangs noch unsicher, fing man sich gleich nach Anpfiff Arbons Führungstor ein.

Die Schützlinge von Trainer Ralph Heeb liessen aber den Kopf nicht hängen. Goalgetter Adis Hujdur zweimal und Kevin Steiger aus einem Penalty brachten den FCA innert weniger Minuten vor der Pause 3:1 in Führung. Eine Führung, die Arbon fast noch egalisiert hätte, denn die Gastgeber kamen mit offensiver Einstellung aus der Kabine und erzielten durch Filipe Baiao den Anschlusstreffer zum 2:3. Letztlich rettete die Heeb-Elf ihren Vorsprung aber über die Zeit.

Bittere Niederlage für den FC Montlingen

Durch die Siege von Altstätten und Rheineck war Montlingen einen Tag später beim Heimspiel gegen Ruggell unter Zugzwang, um nicht den letzten Tabellenplatz zu übernehmen. Mit Kampf und Einsatz gelang es den Lüchinger-Schützlingen, sich in der ersten Spielhälfte leichte Vorteile zu ergattern. Zu einem Tor reichte es aber nicht.

Es war ein farbenfrohes Spiel, in dem es schon bis zur Pause fünf gelbe Karten gab. Harte Bandagen, viele Fouls und erbitterte Zweikämpfe prägten auch in der zweiten Halbzeit die Partie, die durch ein Tor Leoran Amzis eine Viertelstunde vor Schluss zugunsten der Liechtensteiner entschieden wurde. Montlingen ziert nach dieser 0:1-Niederlage das Ende der Tabelle und muss in den bis zur Winterpause noch ausstehenden Derbys gegen Au-Berneck und Altstätten unbedingt punkten.

Ganz vorn in der Tabelle rangiert mit je einem Punkt Abstand das Trio FC Vaduz II, Rorschach-Goldach und Ruggell. Sie waren am Wochenende allesamt erfolgreich.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.