Ausgleich im letzten Moment

Gegen Linth sichert sich Widnau in der Nachspielzeit einen Punkt. Trotz leichter Vorteile für die Rankovic-Elf geht Linth nach einer guten Stunde in Führung, bevor Mehmeti einen Freistoss in letzter Minute zum 1:1-Ausgleich verwandelt.

Patrik Hasler
Merken
Drucken
Teilen
Der Widnauer Neuzugang Kubilay Kalkan (rechts) gibt vollen Einsatz. (Bild: Patrik Hasler)

Der Widnauer Neuzugang Kubilay Kalkan (rechts) gibt vollen Einsatz. (Bild: Patrik Hasler)

Fussball. Mit drei weiteren Siegen hätten die Widnauer den Ligaerhalt, ihr primäres Saisonziel, bereits erreicht. Im ersten Spiel nach der Winterpause trafen die Rheintaler auf Linth. Die Glarner setzten sich im Hinspiel klar mit 2:0 durch und stehen mit 23 Zählern nur zwei Punkte vor Widnau. Somit bot sich den Platzherren die Möglichkeit, mit einem Sieg in der Tabelle weiter vorzurücken und an Linth vorbeizuziehen.

Energische Startphase

Beide Mannschaften liessen sich nicht bitten und suchten von Beginn an die Offensive. Eine Hereingabe von Lüchinger in den gegnerischen Fünfmeterraum fand keinen Abnehmer, und nach einem Freistoss köpfte Ismaili die Kugel knapp über das Tor von Widnaus Keeper Lütolf. Nach diesem Schlagabtausch erarbeiteten sich die Gäste leichte Vorteile. Die Widnauer konnte den Angriffsbemühungen der Glarner aber widerstehen. Im Anschluss flachte die Partie wieder etwas ab.

Widnau dreht auf

Erst nach einer halben Stunde kamen die Platzherren besser ins Spiel und erarbeiteten sich bis zum Seitenwechsel ein leichtes Chancenplus. So setzte der neue Widnauer Stürmer Kubilay Kalkan den Ball um Haaresbreite am Pfosten vorbei. Aber auch Sturmpartner Nüesch hätte die Führung für die Platzherren erzielen können. Nach einem gewonnenen Duell gegen Gvodenovic scheiterte Nüesch zunächst am Goalie, ehe er nach einer Flanke Faleschinis die Kugel aus guter Position mit einer Direktabnahme über die Querlatte drosch.

Auch nach dem Seitenwechsel fanden die Gastgeber wieder besser ins Spiel. Wiederum verpassten es die Widnauer aber, die Führung zu erzielen.

Linth gelingt Führung

Und was der Mannschaft unter Trainer Rankovic nicht gelang, schafften die Gäste praktisch aus dem Nichts. Nach einem hohen Ball in den Strafraum der Platzherren konnten die Widnauer nur ungenügend befreien, und Gvozdenovic nutzte die Gelegenheit: Er traf zur etwas unverhofften 1:0-Führung für die Gäste aus Glarus.

Widnauer Ausgleich in extremis

In der Folge suchten die Widnauer mit allen Mitteln den Ausgleich, agierten im Angriff aber meist zu ungestüm und somit harmlos. Erst ein Foul in der Nachspielzeit nahe der Strafraumgrenze an Captain Lüchinger brachte die Erlösung. Naim Mehmeti zirkelte die Kugel gekonnt über die Mauer und liess dem Goalie wenig Chance. Mit diesem sehenswerten Treffer in letzter Sekunde sicherten sich die Widnauer einen verdienten Punkt.