Ausgeglichener Auftakt

UNIHOCKEY. Die 2.-Liga-Grossfeld-Frauen der Gators starteten mit einem 4:2-Sieg gegen Wängi und einer 1:3-Niederlage gegen Dürnten in die Saison.

Drucken
Teilen
Hecken etwas aus: Julia Sieber (links) und Melanie Sutter vor ihrem nächsten Einsatz. (Bild: pd)

Hecken etwas aus: Julia Sieber (links) und Melanie Sutter vor ihrem nächsten Einsatz. (Bild: pd)

Die erste Meisterschaftsrunde der neuen Saison führte die Frauen des Unihockeyclubs Rheintal Gators nach Kaltbrunn. Das dezimierte Kader erforderte eine andere Aufstellung als gewohnt, was sich aber nicht im Geringsten als Nachteil herausstellte.

Sieg gegen Wängi

Topmotiviert starteten die Rheintalerinnen ins erste Meisterschaftsspiel gegen den UHC Wängi, der ihnen schon von der vergangenen Grossfeld-Saison bekannt war. Bereits in den ersten Minuten gingen die Widnauerinnen in Führung. Schnell jedoch konnten die Thurgauerinnen den Ausgleich erzielen. Es folgten diverse Torschüsse aufs gegnerische Goal. Die Gators hatten die Frauen aus Wängi unter Kontrolle. Doch die Thurgauerinnen kamen nach und nach besser ins Spiel und erarbeiteten sich ebenfalls diverse Torchancen. Für kurze Zeit wurde das Defensivspiel der Gators auf eine harte Probe gestellt. Dem UHC Wängi gelang sogar ein Tor, aber die Freude auf ihrer Seite hielt nicht lange an. Livia Rohner erkämpfte sich nämlich vorne den Ball und schoss den Führungstreffer im Alleingang. Mit 2:1 ging es in die Pause.

Trotz eines guten Starts in der zweiten Halbzeit gelang einer Thurgauerin ein scharfer Schuss ins hohe Eck, und die Widnauerinnen sahen sich mit dem Zwischenstand von 2:2 konfrontiert. Deswegen übten sie weiterhin Druck aufs gegnerische Tor aus und Livia Rohner versenkte den Ball zum dritten Mal. Nach einem mustergültigen Konter setzten die Rheintalerinnen noch das Tüpfelchen aufs i: Bianca Handl traf auf Pass von Susanne Zünd eine Minute vor Schluss zum verdienten 4:2. Der Saisonauftakt war dank einer guten Teamleistung gelungen.

Niederlage gegen die Riders

Im zweiten Spiel traf man auf ein Team, dessen Name viel Platz beansprucht: Floorball Riders Dürnten-Bubikon-Rüti. Den Schwung aus dem ersten Spiel wollten die Gators mitnehmen, doch die Gegnerinnen kamen bereits in den ersten Minuten zu zwei Torchancen. Aber Torfrau Franziska Köppel hielt dicht. In der achten Minute jedoch gelang ihnen der Führungstreffer. Wenig später folgte der Ausgleich: Kathrin Frei, die erst seit dieser Saison bei den Widnauerinnen spielt, lieferte den Pass auf Livia Rohner, die nur noch einschieben musste. Auf beiden Seiten wurde hart gekämpft, und so blieb es beim Pausenstand von 1:1.

Kurz nach Wiederbeginn gelangen den Riders mehrere Schüsse aufs Tor, unter anderem gar ein Pfostenschuss. Durch ein gekonntes Dribbling brachte sich eine Zürcherin in eine gute Abschlussposition und traf. Nach einem Time-out gaben die Widnauerinnen noch einmal alles. Sie konnten zwar erneut Druck ausüben, doch kurz vor Schluss kassierten sie das 1:3. Auch wenn das Resultat des zweiten Spiels zu wünschen übrig lässt, können die Rheintalerinnen auf einem gelungenen Saisonstart aufbauen. (sas)

Gators: Kathrin Frei, Bianca Handl, Tanja Hartmann, Fernanda König, Katharina König, Franziska Köppel, Livia Rohner, Sarah Schmidhauser, Julia Sieber, Eliane Störi, Joane Studach, Melanie Sutter, Alexandra Ziegler, Susanne Zünd. Coach: Lukas Durot.