Ausgediente Postautos

HEIDEN. Diese Postautos auf dem Bahnhofareal von Heiden haben ausgedient. Seit Wochen warten sie auf eine neue Aufgabe.

Drucken
Teilen

HEIDEN. Diese Postautos auf dem Bahnhofareal von Heiden haben ausgedient. Seit Wochen warten sie auf eine neue Aufgabe. «Die Fahrzeuge werden allenfalls Zwischenhändlern verkauft», sagt Katharina Merkle von der Medienstelle, und natürlich sei nicht ausgeschlossen, dass ausgemusterte Postautos in ein südosteuropäisches Land gelangen. «Auch in Italien stehen ehemalige Schweizer Postautos im Einsatz. Die neuen Nutzer sind allerdings verpflichtet, das Logo mit dem Posthorn und den roten Streifen zu entfernen.»

«Bis zum definitiven Verkauf ist nach wie vor ein Einsatz bei Engpässen in anderen Postauto-Betriebsregionen denkbar», sagt Merkle und erinnert an die im Dezember in Heiden erfolgte Auslieferung von 13 neuen Fahrzeugen, die die jetzt abgestellten alten Wagen ersetzten. Mit total elf Postautolinien (inklusive Nachtkurs und Publicar) nach St. Gallen, ins Rheintal und Appenzeller Mittelland gehört Heiden zu den wichtigen Knoten der Postauto-Region Ostschweiz. Meistfrequentierte Linie ist diejenige von Heiden via Grub, Eggersriet und St. Gallen nach Engelburg. 2015 wurden auf dieser Strecke stolze 1,4 Millionen Fahrgäste transportiert. (gg)