Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Aus dem Rheinecker Gemeindehaus: Es gibt weitere Unterflurbehälter – Wasserpreise bleiben gleich

Die meisten Standorte befinden sich auf öffentlichen Parzellen. Der Stadtrat hat beschlossen, die Wasser-/Abwasserpreise beizubehalten.
In Rheineck entstehen neue Unterflurbehälter – die dann hoffentlich auch in Betrieb sind. (Bild: Archiv)

In Rheineck entstehen neue Unterflurbehälter – die dann hoffentlich auch in Betrieb sind. (Bild: Archiv)

(gk) Der Stadtrat hat im Jahre 2017 sechs Unterflurbehälter genehmigt, die zwischenzeitlich erstellt wurden. Das damals ausgearbeitete Konzept ist jedoch noch nicht vollständig umgesetzt. Es fehlen Unterflurbehälter im Gebiet Fahr, am Beginn der Thalerstrasse und an der Bahnhofsstrasse, um den ganzen Städtli-Bereich abzudecken. Der Leiter der Abteilung Werke hat nun aktuelle Entwicklungen im Wohnungsbau zum Anlass genommen, um abzuklären, wo und in welchen Abständen weitere Unterflursysteme wünschenswert und sinnvoll wären.

Es konnten etwa 30 notwendige Unterflurbehälter-Standorte ermittelt werden. Davon sind etwa 22 auf öffentlichen Parzellen grundsätzlich umsetzbar. Einige dieser Standorte wurden bereits realisiert. Das Konzept sei wegweisend für den weiteren Ausbau der Unterflurbehälter, teilte der Stadtrat mit.

Die aktuellen und geplanten Investitionen am Wasser- und Kanalisationsnetz können zulasten der Reserven finanziert werden. Der Stadtrat hat deshalb an seiner Sitzung vom 13. August festgelegt, die Wasser- und Abwasserpreise auf der bisherigen Höhe zu belassen (2.10 Franken/m3 bzw. 1.80 Franken/m3). Die detaillierten Wasser- und Abwassertarife sind auf der Website der Stadt Rheineck veröffentlicht.

Parkuhren auf 4G nachrüsten

Anlässlich eines Defektes einer Parkuhr wurde die Stadt darauf hingewiesen, dass bis ins Jahr 2020 alle Parkuhren auf neue Technik umgerüstet werden müssen, von 2G auf 4G. Die Parkuhren auf den Parkplätzen Bahnhof Nord, Kugelwis und Neumüli werden somit gleichzeitig aufgerüstet.

Dies ermöglicht zu einem späteren Zeitpunkt das Bezahlen über Smartphone mit entsprechenden Parking-Apps.

Vermehrt Kontrollen am Wochenende

Ab sofort werden vermehrt Kontrollen der Schulhausplätze am Wochenende und intensivere Auswertungen der Überwachungskameras stattfinden. Jede Verfehlung gegen die Benützungsvorschriften wird gebüsst. Immer wieder finden Mitarbeiter der Stadt oder Schule die Schulhausplätze nach einem Wochenende verdreckt vor. Von Zigarettenstummeln über Bierdosen und Getränkeflaschen sei alles zu finden. Trotz Überwachungskameras, Verwarnungen und diversen ausgestellten Bussen konnte noch keine Besserung erzielt werden. Die Stadtratskanzlei bittet insbesondere Eltern und Erziehungsverantwortliche, die Kinder und Jugendlichen auf die Benützungsvorschriften aufmerksam zu machen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.