Augenzeugen stoppen «blaue» Unfallbauer

THAL. Am Freitag und Samstag haben im Rheintal zwei alkoholisierte Autofahrer Unfälle gebaut. Sie wollten sich aus dem Staub machen, konnten aber von Augenzeugen gestoppt werden.

Drucken

THAL. Am Freitag und Samstag haben im Rheintal zwei alkoholisierte Autofahrer Unfälle gebaut. Sie wollten sich aus dem Staub machen, konnten aber von Augenzeugen gestoppt werden.

Am Freitag ist in Thal ein 51-Jähriger Lenker auf der Appenzellerstrasse auf die Gegenfahrbahn geraten und hat dabei ein entgegenkommendes Auto gestreift. Er fuhr davon, ohne sich um die Schadenregelung zu kümmern. Der Autofahrer, den er gestreift hatte, verfolgte ihn und konnte ihn in Lutzenberg stoppen. Die aufgebotene Polizei stellte Alkoholsymptome fest und ordnete eine Blutprobe an. Der Schaden wir mit 4000 Franken beziffert.

In der Nacht auf Samstag ist in Sennwald ein 32-Jähriger in ein parkiertes Auto gefahren. Ohne sich um die Schadenregelung zu kümmern, wollte auch er sich aus dem Staub machen; Augenzeugen konnten ihn aber aufhalten. Die Polizei stellte auch bei ihm Alkohol fest und zog den Führerschein auf der Stelle ein. An den Autos entstand geringer Sachschaden.

Fast zur selben Zeit geriet auf der Autobahn in Fahrtrichtung Buchs auf Höhe Sennwald eine 23-jährige Autofahrerin ins Schleudern. Sie bemerkte einen Lieferwagen zu spät, der vor ihr fuhr. Als sie ihn bemerkte, riss sie das Steuer herum, prallte zuerst in die Leitplanke und dann in das Heck des Lieferwagens. Der Schaden beträgt 12 000 Franken. Bei der Frau war aber kein Alkohol im Spiel. Die Unfallursache wird auf Übermüdung zurückgeführt. (kapo)

Aktuelle Nachrichten