Aufstieg: Gators werden zweitklassig

Zum dritten Mal innert vier Jahren qualifizierten sich die U18-Junioren der Gators für die Aufstiegsspiele. Da aller guten Dinge bekanntlich drei sind, konnten die Krokodile dieses Jahr den Aufstieg feiern.

Simon Köppel
Drucken
Teilen
Die Begeisterung war den jungen Gators während der Spiele anzumerken, nach dem Aufstieg sowieso. (Bild: pd)

Die Begeisterung war den jungen Gators während der Spiele anzumerken, nach dem Aufstieg sowieso. (Bild: pd)

UNIHOCKEY. Trotz des schmalen Kaders während der ganzen Saison von oft nur zehn Feldspielern, können sich die Gators-Junioren am Ende über den zweiten Tabellenplatz freuen. Obwohl sie gegen den Gruppensieger drei von vier Punkten kassierten, reichte es nicht ganz nach oben aufs Podest. Dennoch qualifizierten sich die Jung-Krokos – dank der erspielten Punkte und des ausgezeichneten Torverhältnisses von 91:26 nach 16 Spielen – für die Aufstiegsspiele am vergangenen Wochenende in Lenzburg und Bremgarten. Die sechs Qualifizierten wurden in zwei Gruppen aufgeteilt, in denen am ersten Tag jeder gegen jeden antreten musste. Den beiden Gruppenersten des ersten Tages winkte der direkte Aufstieg in die Kategorie B.

Der erste Punkt

Im ersten Spiel trafen die Gators auf die Lions aus dem Wallis. Trotz besten Chancen und mehr Spielanteilen gelang es den Krokodilen in der Startphase nicht, den Ball am gegnerischen Torhüter vorbeizubringen. Entgegen dem Spielverlauf gingen die Visper 2:0 in Führung.

Die Gators aber hatten eine Antwort parat. Nach einem öffnenden Querpass von Hunziker hatte Zähner keine Probleme, den Ball einzuschieben. Bis zur Pause führten die Rheintaler mit einem Tor Vorsprung. Danach dauerte es zwölf Minuten, bis der Ausgleich bejubelt werden konnte. Als drei Minuten vor Schluss die Visper einen Abspielfehler der Gators eiskalt zur neuerlichen Führung ausnutzten, war nochmals voller Einsatz gefordert. So war es dann Captain Hunziker, der nach einem unnachahmlichen Solo den Ball gekonnt am gegnerischen Torhüter vorbeischlenzte und den Gators so den allerersten Punkt bei den dritten Aufstiegsspielen sicherte.

Heimteam zu stark

Im zweiten Gruppenspiel traten die Gators gegen UHC Aargau United an. Letztere fuhren im ersten Spiel gegen Visp einen Sieg ein. Die Klasse der Heimmannschaft wurde schnell offensichtlich. Flüssige Ballstafetten, einstudierte Freistossvarianten und teilweise «blindes» Passspiel liessen die Gators öfters mehr als nur einen Schritt zu spät kommen. Dank einer Top-Leistung des U16-Torwarts Mainardi konnte bis zur 18. Minute das 0:0 gehalten werden. Ein Doppelschlag innerhalb von 30 Sekunden führte dann aber zum 0:2-Pausenrückstand.

Der Unterbruch schien den Gators neue Energie zu bringen. Wie im ersten Spiel fand Hunziker wieder einen Platz auf der Torschützenliste. Doch gegen die Aargauer fehlte an diesem Nachmittag mehr als nur das Abschlussglück, die Gators hatten mit 2:5 klar das Nachsehen. Damit war es um den vorzeitigen Aufstieg geschehen.

Neue Halle, neues Glück

Erst in der Halle in Bremgarten wurde bekannt, dass der UHC Fricktal Stein der Gegner war. Das Team hatte sich am Samstag im letzten Spiel des Tages mit einem Sieg über Sarganserland den zweiten Tabellenplatz der anderen Gruppe gesichert.

Trotz frühem Rückstand nach gerade mal zwei Minuten, liessen sich die Krokodile nicht aus der Ruhe bringen, setzten den Gegner früh unter Druck und erspielten sich zahlreiche Chancen. Nach dem Ausgleich durch Kägi trafen innerhalb von zwei Zeigerumdrehungen Hunziker und zweimal Kurzmann.

Nach dem 5:1 kurz vor der Pause war der Aufstieg zum Greifen nah. Anstatt den Vorsprung zu verwalten, powerten die Gators weiter.

Die Spielfreude und der Torhunger, die während der ganzen Saison die Krokos auszeichneten, waren an diesem Sonntag zu spüren und zu sehen. Angefeuert von zahlreichen Fans ging die Partie mit 8:3 an die Gators. So konnte im dritten Anlauf zum ersten Mal der Aufstieg in die U18-B-Stärkeklasse gefeiert werden.

Starke U16

Auch wenn altersbedingt einige Teamstützen in Richtung U21 und Team I abwandern, haben diese Aufstiegsspiele gezeigt, dass in den letzten Jahren im Gators-Juniorenbereich viel und vor allem gute Arbeit geleistet wurde. Unter den 16 Spielern der Gators befanden sich an diesem Wochenende nämlich nicht weniger als sieben U16-Spieler, die alle ihren Anteil zum Aufstieg beigesteuert haben.

Die Gators spielten mit: Luca Bischof, Nicola Bischof, Yan Breitenmoser, Fabian Dort, Pascal Frei, Ramon Hunziker (C), Claudio Kägi, Kaj Oehler, Janis Kurzmann, Noah Walser, Luca Walser, Michi Zähner, Andri Baumgartner, Gian-Luca Mainardi (T), Rjano Ryser, Mario Zünd.