Aufräumen nach Erdrutsch am Witzwanderweg

HEIDEN. Die anhaltenden Regenfälle im Juni lösten im Bereich Schmittenbühl, Heiden, einen gewaltigen Erdrutsch aus. Damit wurde der oberhalb verlaufende, bis zum Schlachthaus führende Abschnitt des Witzwanderweges unpassierbar.

Peter Eggenberger
Drucken
Teilen

HEIDEN. Die anhaltenden Regenfälle im Juni lösten im Bereich Schmittenbühl, Heiden, einen gewaltigen Erdrutsch aus. Damit wurde der oberhalb verlaufende, bis zum Schlachthaus führende Abschnitt des Witzwanderweges unpassierbar.

Anfang dieser Woche haben nach dem Bau einer Zufahrtsbrücke über den Gstaldenbach die aufwendigen Sanierungsarbeiten begonnen, deren Verlauf stark von der Witterung und vom Wintereinbruch abhängig sein wird. Gemäss Urs Berger, Geschäftsführer von Appenzellerland Tourismus AR, dient bis auf weiteres die westlich des Rutschgebietes verlaufende Schmittenbühlstrasse als Witzweg-Ersatzroute.

Aktuelle Nachrichten