Aufgefahren und in Heck gekracht

ST. MARGRETHEN. Am Freitag ist es um 17.30 Uhr auf der Autobahn A1, Fahrtrichtung Chur, zu einer Auffahrkollision zwischen zwei Autos gekommen. An den Fahrzeugen entstand grosser Sachschaden, ausserdem kam es zu Verkehrsbehinderungen, schreibt die Kantonspolizei St. Gallen in einer Mitteilung.

Drucken

ST. MARGRETHEN. Am Freitag ist es um 17.30 Uhr auf der Autobahn A1, Fahrtrichtung Chur, zu einer Auffahrkollision zwischen zwei Autos gekommen. An den Fahrzeugen entstand grosser Sachschaden, ausserdem kam es zu Verkehrsbehinderungen, schreibt die Kantonspolizei St. Gallen in einer Mitteilung.

Ein 52-Jähriger und ein 27-Jähriger fuhren auf der Überholspur Richtung St. Margrethen. Als der Verkehrsfluss langsamer wurde, bremste der 52-Jährige sein Auto. Durch einen ungenügenden Sicherheitsabstand gelang es dem jüngeren Lenker nicht, die Geschwindigkeit rechtzeitig zu drosseln. Sein Fahrzeug prallte heftig in das Heck des vorderen Autos. Zur Schadenregelung wurden die beschädigten Autos auf den Pannenstreifen gelenkt. Es kam zu einem Rückstau und Verkehrsbehinderungen. Der Schaden an beiden Autos beträgt 10 000 Franken. Sie wurden von einem Abschleppdienst abtransportiert. (red.)

Aktuelle Nachrichten