Auf Wissen und Erfahrung angewiesen

Am Montagabend hat der Eichberger Gemeinderat die auf Ende Amtsdauer demissionierenden Mandatsträger und Kommissionsmitglieder verabschiedet.

Max Tinner
Drucken
Teilen
Die abtretenden Gemeindefunktionäre: v. l. Roland Segmüller, Philipp Diethelm, Reinhilde Rohner Bünter, Maria Lüthi, Hans Brunner, René Egli, Hans Edi Obrist, Eliane Kaiser, Walter Dietrich, Peter Calonder. Mehrere weitere Demissionierende konnten bei der Feier am Montag nicht dabei sein. (Bild: Max Tinner)

Die abtretenden Gemeindefunktionäre: v. l. Roland Segmüller, Philipp Diethelm, Reinhilde Rohner Bünter, Maria Lüthi, Hans Brunner, René Egli, Hans Edi Obrist, Eliane Kaiser, Walter Dietrich, Peter Calonder. Mehrere weitere Demissionierende konnten bei der Feier am Montag nicht dabei sein. (Bild: Max Tinner)

EICHBERG. «Ein schöner Brauch» sei die Verabschiedung der Demissionäre, meinte Gemeindepräsidentin Eliane Kaiser, bringe man so doch Dankbarkeit und Wertschätzung für die zugunsten der ganzen Bevölkerung geleistete Arbeit zum Ausdruck.

Immerhin hätten die Demissionierenden viel Familien- und Freizeit geopfert. Das Gemeinwesen sei aber auf diese Funktionäre, auf ihr Wissen und auf ihre Erfahrung angewiesen. «Sie bringen eine Gemeinde weiter», meinte Eliane Kaiser, «würden sie fehlen, bliebe die Gemeinde stehen.»

Nur schwer zu ersetzen

Vor allem das Wissen jener Zurücktretender, die der Gemeinde eine besonders lange Zeit zur Verfügung standen, werde man zu kurz haben. Eliane Kaiser nannte im Besonderen Walter Dietrich, der 35 Jahre lang der Wasserversorgungskommission angehörte: «Er weiss alles über unsere Wasserversorgung und hat während all der Jahre viel für die Versorgungssicherheit getan», dankte sie ihm. Die mit seiner Demission entstehende Wissenslücke sei nur schwer zu füllen. Erfreulicherweise stehe er bei Bedarf noch gerne für Auskünfte zur Verfügung.

Verabschiedet wurde weiter Peter Calonder, Feuerschutzbeamter und Feuerschau-Stellvertreter seit 1989. Er wird der Gemeinde weiterhin noch als Stimmenzähler zur Verfügung stehen. Hans Brunner war von 1989 bis 2010 Leichenträger.

Auch drei Mitgliedern der Jugendtreff-Leitung wurde die geleistete Arbeit verdankt: René Egli, Vanessa Egli und Karin Schlegel. Weiter Hans Edi Obrist als Vertreter der Ortsgemeinde im Eichberger Einbürgerungsrat, Ersatzstimmenzählerin Maria Lüthi und Reinhilde Rohner Bünter von der aufgehobenen Jugendschutzkommission Oberriet-Rüthi-Eichberg sowie Christian Schlegel, der seit 1999 Mitarbeiter im Bauamt war. Verdankt wurde auch die Stellvertretung auf dem Grundbuchamt durch den Oberrieter Hugo Baumgartner seit 1986 bis zu seiner Pensionierung.

Aus der Geschäftsprüfungskommission treten per Ende Jahr Franziska Gobbo nach zwei Amtsdauern und Andreas Tedde nach vier Amtsdauern zurück.

Viele Aufgaben wahrgenommen

Verabschiedet wurden weiter die zurücktretenden Gemeinderäte Philipp Diethelm nach einer Amtsdauer und Roland Segmüller nach drei Amtsdauern.

Verabschiedet wurde auch Gemeindepräsidentin Eliane Kaiser selber, die das Amt drei Jahre inne hatte, aber auch schon seit 15 Jahren Eichbergs Grundbuchverwalterin ist und in dieser Zeit noch diverse weitere Aufgaben wahrgenommen hat.

Sie hinterlasse Spuren, stellte Roland Segmüller fest und lobte ihr ausserordentliches Engagement. «Wer abends am Gemeindehaus vorbeiging, hat nicht selten noch Licht in ihrem Büro gesehen», sagte Segmüller. Eliane Kaisers Arbeit verdiene umso mehr Anerkennung, als das Amt nicht nur angenehme Seiten habe.

Aktuelle Nachrichten