Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Auf musikalischen Irrwegen ans Ziel

Die Musikgesellschaft Montlingen-Eichenwies hat mit ihrer Odyssee das Publikum begeistert. Bei der Juniorband gab Daniel Gebert den Taktstock an André Breitenmoser weiter.
René Jann
Dirigent Silvio Söldi führte die Aktiven der Musikgesellschaft Montlingen-Eichenwies auf eine viel beachtete und recht anspruchsvolle Odyssee. (Bilder: René Jann)

Dirigent Silvio Söldi führte die Aktiven der Musikgesellschaft Montlingen-Eichenwies auf eine viel beachtete und recht anspruchsvolle Odyssee. (Bilder: René Jann)

MONTLINGEN. Mit klingendem Spiel marschierte das Korps der Musikgesellschaft Montlingen-Eichenwies in die vollbesetzte Berglihalle ein, um das Publikum auf einen gelungenen Unterhaltungsabend einzustimmen.

Die Jugendmusik unter der Leitung von Patrick Bichler leitete über in ein schon recht anspruchsvolles Unterhaltungsprogramm. Entsprechend fulminant war der Auftakt mit «Eye of the Tiger». In «John Williams Trilogy» führte Bichler sein Jugendmusikkorps in den Jurassic Park. Beim Übergang zum Filmthema von «Indiana Jones» setzte er vor allem das Holz gezielt und damit gefällig auch fürs Ohr ein, um dann in Pippi Langstrumpfs «Villa Kunterbunt» wieder alle Register zu ziehen. Schön war auch da der Übergang zu «Jim Knopf» mit dem Posaunen-Solo von Ramon Gächter. Sozusagen nahtlos folgte darauf die Titelmelodie von «Biene Maja». Den musikalischen Höhepunkt setzte das Korps der Jugendmusik mit «Harry Potter and the Deathly Hallows», beginnend mit gut gelungenen Echo-Effekten der Querflöten im Saal und auf der Bühne. Mit «Pirates of the Caribbean» setzte Patrick Bichler den wohl gewählten Schlusspunkt, bei dem vor allem die Rhythmus-Gruppe gefordert war.

Den Stab übergeben

Mit einem gefälligen Melodienstrauss beendete Daniel Gebert seine musikalische Leitung bei der Jugendband, die zur «Oscar»-Verleihung aufs Montlinger Bergli eingeladen hatte. Auf den «Crocodile Rock» folgten «Glad Apekattsang» und der Strassenmarsch «Baker Street March». Damit verlangte er der Juniorband schon einiges musikalisches Können ab.

Erika Wüst, Präsidentin der Musikgesellschaft Montlingen-Eichenwies, verdankte das grosse Engagement von Daniel Gebert, der das Nachwuchskorps seit 2008 begleitet hat. Gebert, der künftig als Vizedirigent des Aktivkorps zur Verfügung steht, übergab den Taktstock an seinen Nachfolger André Breitenmoser, der bewies, dass auch er das Korps, inzwischen um die Beginnerband aufgestockt, bereits fest im Griff hat. Mit einem speziellen «Oscar» ausgezeichnet hatte Erika Wüst den Junioren-Obmann Pascal Benz, der seit 2003 nicht weniger als 25 junge Musikanten ins Aktivkorps der MG Montlingen-Eichenwies gebracht hat. Einen weiteren «Oscar» gab es auch für Stefan Rechsteiner und Markus Wüst, verantwortlich für die Produktionen auf, vor und hinter der Bühne.

Die Odyssee der Musikgesellschaft leitete Dirigent Silvio Söldi mit einem Trommelwirbel zum Start über sieben Stationen ein. «Ready for Take-off» hiess es, bereit zum Abheben nach Ägypten, wobei Söldi auch gleich schon alle Register zum Einsatz brachte. «Die Hexe und die Heiligen» forderte vom Korps und dessen Dirigenten einiges ab, was im steten Wechsel zwischen den Registern, der Rhythmik und dem zum Schluss zur ganzen Klangfülle anschwellenden Sound zum Ausdruck kam. Über Griechenland mit Udo Jürgens' «Griechischer Wein» führte die musikalische Irrfahrt nach Rumänien, wo sich Jeanine Benz und Trudi Steiger mit ihrem Klarinetten-Solo bei «Gypsy Woman» in Szene setzten. Danach ging es nach Tschechien, wo das Korps mit der Polka «Mährische Sterne» grossen Applaus erntete. In «Dead Man's Chest» wähnte sich männiglich im Saal unter den Piraten. Und als die Skyline von New York in Sicht kam, outete sich André Breitenmoser zum Thema «New York» als gewiefter Sänger à la Frank Sinatra.

Zurück in Montlingen

Lautstark wurde eine Zugabe gefordert, die auch gewährt wurde. «El Cumbanchero» hiess es dann in Mexiko, wo sich Nicole Bichler mit ihrem Piccolo-Solo einen grossen Applaus und einen Blumenstrauss verdiente. Danach ging es mit «I Was Made For Loving You» wieder zurück nach Montlingen und damit ans Ziel beim Musikantenheim, wo Erika Wüst ihre Musikantinnen und Musikanten begrüsste und sich bei allen Besuchern im Saal, Freunden und Gönnern der MGM herzlich bedankte und zum Verweilen in der Bergli-Halle einlud. Für Stimmung sorgten da in der Kaffeestube bis in die frühen Morgenstunden die «Hendermoos Buebe».

Daniel Gebert leitete am Samstag zum letzten Mal die Juniorband.

Daniel Gebert leitete am Samstag zum letzten Mal die Juniorband.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.