Auf- gegen Absteigerinnen?

HANDBALL. Auswärts gegen das als 1.-Liga-Aufsteiger feststehende Goldach-Rorschach verloren die Frauen der BSG Vorderland klar mit 14:29. War es das Spiel der Aufsteigerinnen gegen die Absteigerinnen?

Merken
Drucken
Teilen

HANDBALL. Auswärts gegen das als 1.-Liga-Aufsteiger feststehende Goldach-Rorschach verloren die Frauen der BSG Vorderland klar mit 14:29. War es das Spiel der Aufsteigerinnen gegen die Absteigerinnen?

Zwar konnten die BSG-Frauen am Bodensee schon oft punkten. Aber die aktuelle Überlegenheit der Seemädchen, die eigene akute Abstiegsgefahr und das Fehlen wichtiger Spielerinnen führten zu gemischten Gefühlen vor dem 2.-Liga-Spiel. Goldach fing wie erwartet schwungvoll an, aber die BSG hielten sich keineswegs zurück. Bis zum 4:5 konnten die Appenzellerinnen dranbleiben. Die individuelle Überlegenheit der Gastgeberinnen setzte sich danach durch, der Pausenstand (7:14) war aus Sicht der Gäste den Umständen entsprechend achtbar.

In der Pause gaben die Trainer Jules Judas und Marlen Graf die Parole heraus, sich mit einer kämpferischen Vorstellung auf das entscheidende Heimspiel vom nächsten Samstag gegen Fides vorzubereiten. Dort können die Vorderländerinnen die Barrage um den Ligaerhalt erreichen. Diese Vorgabe erfüllten die BSG-Frauen – sie gaben nicht auf und zeigten trotz der klaren Niederlage einige schöne Spielzüge. (pd)

Vorderland: Pereira; Bolter (3), Breitenmoser, Büchel (1), Hochreutener, Höhener, Oehy, Rothenberger (3), Schäpper (7).