Auf der Suche nach Bürgern

Bernhard Lapp ist in Rheineck Bürgerratspräsident. Er besuchte das Verlagsteam mit seinem Ratskollegen Martin Lutz. Die Ortsgemeinde befasst sich aktuell mit der Einbürgerungskampagne «Mein Wohnort – Mein Bürgerort».

Merken
Drucken
Teilen
Bernhard Lapp (links) und Martin Lutz. (Bild: vdl)

Bernhard Lapp (links) und Martin Lutz. (Bild: vdl)

Bernhard Lapp ist in Rheineck Bürgerratspräsident. Er besuchte das Verlagsteam mit seinem Ratskollegen Martin Lutz. Die Ortsgemeinde befasst sich aktuell mit der Einbürgerungskampagne «Mein Wohnort – Mein Bürgerort». Bis Jahresende können Schweizer, die seit mindestens fünf Jahren im Städtli leben, das Bürgerrecht erwerben.

«Es ist heute schwer zu vermitteln, welchen Nutzen man aus dem Bürgerrecht zieht», meint Martin Lutz. Früher stellte die Ortsgemeinde einen Acker bereit, den man als Ortsbürger bewirtschaften konnte. Das hat der Kanton aber abgeschafft. «Heute sei der Nutzen eher ein emotionaler», sagte Lapp. «Das Bürgerrecht ist für jene das Tüpfli auf dem i, die sich als Rheinecker fühlen.»

«Nur Ortsbürger können sich einbringen und mitbestimmen, wie in der Politischen Gemeinde auch», sagte Lutz. Und mit dem Bürgertrunk nach der Versammlung wird die Gemeinde auch dem geselligen Aspekt der Gemeinschaft gerecht. (vdl)