Auer Juniorinnen im Cupfinal

Die B-Juniorinnen des FC Au-Berneck qualifizierten sich mit einem 1:0-Sieg gegen Flawil für den Final des Ostschweizer Cups, der erst im kommenden Mai stattfindet. Das goldene Tor erzielte Julia Dierauer.

Mäx Hasler
Merken
Drucken
Teilen
Die glücklichen Siegerinnen bedanken sich bei den Zuschauern auf dem Bernecker Sportplatz Oberdorf. (Bild: Mäx Hasler)

Die glücklichen Siegerinnen bedanken sich bei den Zuschauern auf dem Bernecker Sportplatz Oberdorf. (Bild: Mäx Hasler)

FUSSBALL. Eine Stimmung wie am Mittwochabend herrschte auf dem Fussballplatz Oberdorf in Berneck schon lange nicht mehr. Über 100 erwartungsfrohe und am Schluss auch zufriedene Zuschauer hatten sich eingefunden, um den Einzug der B-Juniorinnen in den Final des Ostschweizer Cups zu verfolgen. Darunter auch das komplette Frauenteam des FC Au-Berneck, das bei Halbzeit der Meisterschaft die Tabelle der 4. Liga anführt und dem Nachwuchs die Daumen drückte.

Unten durch

Dieses Daumendrücken war auch nötig, denn im ersten Viertel des rassigen Spiels mussten die einheimischen Mädchen unten durch. Die Flawilerinnen diktierten das Spiel und brachten die favorisierten Au-Berneckerinnen teilweise in arge Nöte. Wer weiss, wie es gekommen wäre, wenn Fabiana Franco in der 15. Minute bei der ersten und praktisch einzigen Chance der Gäste das leere Tor nicht verfehlt hätte.

Dieser Warnschuss weckte aber die Gastgeberinnen. Sie kamen besser ins Spiel und erspielten sich zahlreiche Chancen. Das Resultat waren aber keine Tore, sondern zahlreiche Eckbälle. Auch das Tor der Auerinnen entsprang nicht unbedingt einer Chance. In einem Gewühl im Strafraum landete ein Rückspiel einer Flawilerin in den Händen der Torhüterin. Die Folge war ein indirekter Freistoss. Dieser wurde von Anja Eggenberger kurz zu Julia Dierauer gespielt, die die Lücke in der Mauer fand. Die Uhr zeigte die 20. Minute. Kurz zuvor hätte Anja Eicher das Skore eröffnen können, ihr Abschlussversuch war aber zu schwach.

In der Folge dominierte Au-Berneck das Geschehen. Die Gastgeberinnen erspielten sich Chancen für vier Spiele. Mit etwas mehr Abschlussglück hätten die Siegerinnen das Spiel 5:0 gewinnen können. Im Final müssen diese Chancen genutzt werden, denn die Finalgegnerinnen Rapperswil-Jona legten mit dem 6:0-Auswärtssieg in Wittenbach die Hürde hoch.

Goalie Ariana Esquerre Torres hatte einen ruhigen Abend. Die Au-Bernecker Verteidigerinnen waren auf dem Posten und fingen praktisch jeden Angriff vor dem Strafraum ab. Trotzdem blieb die Partie bis zur letzten Sekunde spannend.

Zufrieden waren nicht nur die Zuschauer, auch Trainer Giuseppe de Martis strahlte am Schluss der Partie wie ein neues Goldvreneli. «Ich bin sprachlos, aber überglücklich», sagte er nach einer kurzen Verschnaufpause. «Dies war der Abschluss einer tollen Herbstrunde. Die Girls haben kein Spiel verloren und nur zwei Punkte abgegeben. Ich bin stolz auf das Team.»

Cupfinal erst am 5. Mai

Weiter geht es im Cup erst am 5. Mai mit dem Ostschweizer Final, der an einem grossen Finalturnier mit allen OFV-Cupfinals stattfindet. Sollten die Au-Bernecker B-Juniorinnen gegen Rapperswil siegen, können sie in der Saison 2016/17 gar im Schweizer Cup spielen.

Au-Berneck: Ariana Esquerre Torre; Nina Ramsauer; Xao La Le Thi, Lea Dierauer; Fiona Indermaur, Tania Geiger, Anina Eicher; Anja Eggenberger, Julia Dierauer. Ersatz: Chayenne Böhm, Géraldine Köppel.