Auer Höhenflug gestoppt

Der FC Au-Berneck 05 verliert zu Hause gegen den FC Montlingen in einem attraktiven und unterhaltsamen Spiel mit 2:3 (1:1). Das Derby war vor allem in der zweiten Halbzeit geprägt von vielen Offensivszenen. Au-Berneck – Montlingen 2:3 (1:1)

Dominik Sieber
Merken
Drucken
Teilen
Montlingens Doppeltorschütze Kum (rechts) im Zweikampf mit Au-Captain Meyer. (Bild: Dominik Sieber)

Montlingens Doppeltorschütze Kum (rechts) im Zweikampf mit Au-Captain Meyer. (Bild: Dominik Sieber)

FUSSBALL. Nach fünf Siegen in Folge im Cup und in der Meisterschaft musste der FC Au-Berneck 05 am Samstagabend den Platz als Verlierer verlassen. Die Mittelrheintaler zeigten eine gute Leistung, fanden aber ihren Bezwinger in einem spielerisch besseren FC Montlingen. Für das Heimteam war es bereits die zweite Derby-Pleite auf eigenem Platz, während die Gäste aus Montlingen ihre zwei Duelle gegen Rheintaler Kontrahenten gewinnen konnten.

Gewichtiger Ausfall

In den ersten 30 Minuten zeigte die Memoli-Elf noch eine starke Leistung. Dank schnörkelloser Abwehrarbeit mit vielen Befreiungsschlägen erreichte der Aufsteiger, dass der Gast aus Montlingen nicht ins Spiel fand. In der achten Minute wurde eine engagierte Startphase sogar mit dem Führungstreffer belohnt. Nach einer Aliu-Flanke musste Tsalekou vor FCM-Keeper Erlacher nur noch einschieben. Erst nach dem verletzungsbedingten Ausfall von FCAB-Captain Roger Meyer fanden die Gäste aus dem Oberrheintal richtig ins Spiel. Sie übernahmen Überhand im Mittelfeld und kamen dann auch kurz vor der Pause zum Ausgleich. Nach einem herrlichen Kurzpass-Zusammenspiel mit Wüst, war es FCM-Stürmer Adem Kum, der für die Kolbensteiner traf.

Aussetzer als Entscheidung

Spätestens nach dem Pausentee kamen die 300 Zuschauer auf der Degern dann ein Spiel präsentiert, das beste Werbung für den Rheintaler Fussball war. Nach 59. Minuten hätte das Heimteam wieder in Führung gehen müssen: Aliu scheiterte aber alleine vor dem starken FCM-Keeper Erlacher. Der anschliessende Konter über Wüst führte dann umgehend zur Gästeführung: Der Montlinger Captain bediente Kum, der alleine Richtung Staudacher laufen konnte und den Keeper gekonnt umspielte. Sechs Zeigerumdrehungen später scheiterte Rederer am mirakulösen Staudacher, der den Kopfball des Flügelspielers noch an die Latte lenken konnte. Nur zwei Minuten später war die Führung der Gäste wieder Geschichte: Mergim Osmani, der Montlinger im Dienst der Mittelrheintaler, überlistete Erlacher in der nahen Ecke zum Ausgleich. Nach einem Pfostenschuss von Tsalekou kam wohl der bitterste Moment für Au-Berneck im ganzen Spiel: Zeilinger versuchte mit einem «Horrorrückpass», Torhüter Staudacher anzuspielen, übersah dabei aber den Montlinger Kara, der alleine auf den Torwart zulaufen konnte. Im Zweikampf der beiden gab es eine leichte Berührung, so dass Schiedsrichter Bräker umstritten auf den Elfmeterpunkt zeigte. Pascal Rederer liess sich nicht zweimal bitten und versenkte den Penalty souverän.

FCM rückt vor

Nach diesem Schock konnte das Heimteam nicht mehr reagieren und musste gar froh sein, nicht noch weitere Gegentore kassiert zu haben. Adem Kum und Damian Tiziani scheiterten alleine vor Torhüter Staudacher.

So blieb es beim 3:2-Auswärtssieg für Montlingen. Au- Berneck verpasste es, die Maccani-Elf mehr in Verlegenheit zu bringen und kassierte die dritte Saisonniederlage. Der Sieg der Montlinger war zwar glücklich, aber aufgrund des Chancenplus im zweiten Durchgang verdient. Dank des Sieges rücken die Oberrheintaler wieder auf Rang zwei vor und bleiben die momentan stärkste regionale Zweitligamannschaft im Rheintal. Die Auer als Aufsteiger haben derweil einmal mehr bewiesen, dass sie auch gegen Spitzenteams mithalten können.

2. LIGA, GRUPPE 1

Degern – 300 Zuschauer – SR: Bräker.

Tore: 8. Tsalekou 1:0, 43. Kum 1:1, 59. Kum 1:2, 66. Osmani 2:2, 76. Rederer (P) 2:3.

Au: Staudacher; Putzi, Demir, Gashi, Eichmann; Zivic (85. Zeba), Tsalekou, Meyer (26. Zeilinger), Aliu; Akyildiz, Osmani.

Montlingen: Erlacher; Eicher, Bont, Aggeler, Kühne; Rederer (88. Bojaxhi), Lüchinger (66. Tiziani), Klingler, Wüst, Berisha (60. Kara); Kum.

Gelbe Karten: 6. Bont, 28. Zeilinger (beide Foul), 36. Akyildiz (Reklamieren), 68. Kara, 76. Staudacher, 92. Tiziani (alle Foul).