Rheintal
Eine einmalige Gelegenheit: Auer Hightech-Firma unterstützt Sanierung für eines der ältesten Dampfschiffe der Schweiz

Die Firma Units Ost hat die Sanierung eines besonderen Dampfschiffs technisch unterstützt: Die «Greif»-Dampfmaschine ist das älteste Fuhrwerk des öffentlichen Verkehrs in der Schweiz – und auch das Einzige, das noch mit Kohle betrieben wird.

Cécile Alge
Drucken
Teilen
Christian Widmer von der Abteilung Engeneering hat den Pleuel digitalisiert (blau) und einen Ist-Ist-Vergleich erstellt (grün).

Christian Widmer von der Abteilung Engeneering hat den Pleuel digitalisiert (blau) und einen Ist-Ist-Vergleich erstellt (grün).

Bild: PD

Es war ein besonderer Auftrag, mit dem das Auer Unternehmen kürzlich betraut wurde. Es ging darum, bei der Dampfmaschinen-Sanierung von «Greif» mitzuwirken, dem ältesten und einzigen mit Kohle befeuerten Dampfschiff der Schweiz. Die Fachleute von Units waren sehr erfreut darüber, denn die Ge­legenheit, alte Ingenieurskunst mit Spitzentechnologie zu unterstützen, bietet sich nicht alle Tage.

In einer Woche fixfertige 3D-CAD-Daten

Das Dampfschiff Greif wurde 1895 erbaut und nach einer bewegten Geschichte 1988 nach Originalplänen saniert. Das ist schon wieder 33 Jahre her. Letztes Jahr wurde die Totalrevision in Angriff genommen. Von der federführenden Firma Langhans Innotec GmbH aus Güttingen wurde das technologieübergreifende Know-how des Auer Unternehmens Units Ost beigezogen. Als Unter­nehmen im Bereich Simulation, Engineering und industrieller Messtechnik bietet es Lösungen aus einer Hand.

Das DS Greif ist das älteste Dampfschiff der Schweiz im öffentlichen Verkehr.

Das DS Greif ist das älteste Dampfschiff der Schweiz im öffentlichen Verkehr.

Bild: PD

Für die Erneuerung wurde die 450 Kilogramm schwere Maschine aus dem Dampfschiff ausgebaut und in ihre Einzelteile zerlegt. Christian Widmer von der Abteilung Engineering bei Units Ost erklärt:

«Wir wurden damit beauftragt, vor Ort systemrelevante Bauteile wie etwa Schieberstange-Flachschieber, ND- Pleuel-Unterlagbleche, Ventil- Kueken-Regler, Exzenterstangen, Flachschieber und Pleuel zu digitalisieren und einem Reverse Engineering zu unterziehen.»

Mit diesem Rekonstruktionsverfahren hätten sich fixfertige 3D-CAD-Da­- ten im Step-Format erheben lassen. Die Revisionsverantwortlichen gelangten so zu wichtigen Dokumenten und konnten bei der CNC-Fertigung neue Bauteile erstellen oder die bestehenden nachbearbeiten lassen.

Die Firma Units in Au hat mit modernster Technik bei der Sanierung der «Greif»-Dampfmaschine mitgewirkt.

Die Firma Units in Au hat mit modernster Technik bei der Sanierung der «Greif»-Dampfmaschine mitgewirkt.

Bild: PD

Mit einem Stereokamera­system wurden die Oberflächen der Teile erfasst. Beim Pleuel hat die Kamera 27 Bilder von verschiedenen Seiten in einer Genauigkeit von 0,01mm digitalisiert. Im 3D-CAD wurde daraus anschliessend das Teil rekonstruiert.

Präzise Datenerhebung

René Langhans von der Langhans Innotec GmbH sagt, es sei in einem engen Zeitfenster zu arbeiten gewesen. Die Units- Fachleute hätten sich als sehr flexibel erwiesen und die nötigen präzisen Daten in nur einer Woche liefern können.

Sehr hilfreich sei auch der Ist-Ist-Vergleich, den Units zusätzlich zu den Werten erstellt habe. Dieser Vergleich zeige zuverlässig, dass die erhobenen Daten in der geforderten Toleranz lägen.

Jetzt heisst’s wieder «Schiff ahoi»

Greifensee Das DS Greif wurde 1895 bei Escher Wyss in Zürich gebaut und ging am 12. Oktober desselben Jahres im Greifensee auf Jungfernfahrt. Das 13,3 Meter lange, 3,2 Meter breite und neun Tonnen schwere Schiff ist das älteste im öffentlichen Verkehr eingesetzte Dampfschiff der Schweiz und hat eine bewegte Geschichte. Weil im Verlauf des Ersten Weltkriegs Kohle zum Befeuern knapp wurde, musste 1914 der Dampfbetrieb eingestellt werden.

Die «Greif» wurde zum Motorschiff umgebaut. Und noch später – als man per Zufall die Original-Dampfmaschine der «Greif» wieder fand – wurde diese nach England zur Revision geschickt. Der Schiffsrumpf wurde in der Werft Faul AG in Horgen restauriert und in seinen Originalzustand zurückgebaut. Am 3. September 1988 wurde das Dampfschiff nach drei Versuchsfahrten im Zürichsee wieder auf den Greifensee gebracht, wo die zweite Jungfernfahrt stattfand. Seither ist das DS Greif, in der Schweiz das älteste und einzige mit Kohle befeuerte Dampfschiff mit Schraubenantrieb, wieder als beliebte Attraktion auf Rund-, Abend- oder Charterfahrten im Einsatz.

Nachdem die Dampfmaschine generalüberholt und technisch aufgewertet wurde, konnte diese am 13. April 2021 wieder in den Schiffsrumpf eingebaut werden. Auch die Test- und Schulungsfahrten sind inzwischen abgeschlossen. Nun heisst es per sofort wieder: «Schiff ahoi!»

Weitere Infos unter: www.dampfschiff-greif.ch

Aktuelle Nachrichten