Auch Team II des RCOG auf Kurs

Nachdem die erste Mannschaft Silber in der ersten Stärkeklasse holte, doppelt die zweite Mannschaft nach und erringt in Tuggen die bronzene Auszeichnung.

Diana Häsler
Drucken
Teilen
Die Trainer Jürg Lippuner, Peter Vetsch und Urs Gasenzer (v. l.) mit den stolzen Gewinnern der Bronzemedaille der JMM. (Bild: pd)

Die Trainer Jürg Lippuner, Peter Vetsch und Urs Gasenzer (v. l.) mit den stolzen Gewinnern der Bronzemedaille der JMM. (Bild: pd)

RINGEN. Der Ringerclub Oberriet-Grabs ist schweizweit der einzige, der im Nachwuchssektor gleich mit zwei Jugendmannschaften vertreten ist. Die zweite Mannschaft hatte somit gegen die ersten Mannschaften anderer Clubs zu kämpfen. Als hohes Ziel hatte der Trainerstab von Jürg Lippuner, Peter Vetsch und Urs Gasenzer eine Medaille gesetzt. Die holte sich nun die junge, zweite Mannschaft souverän. «Zuerst dachten wir, dass es um Rang drei und vier sehr knapp werden würde. Am Ende lag sogar der zweite Rang nur vier Punkte entfernt», zog Jürg Lippuner nach dem Turnier Bilanz.

Das sehr junge und noch unerfahrene Team konnte mit einer durchwegs stabilen Leistung abrufen, was es im Training gelernt hatte und nicht nur Thalheim, sondern auch Winterthur und Uzwil auf die hinteren Ränge verweisen. Eine starke Leistung, berücksichtigt man, dass diese die ersten Mannschaften der jeweiligen Clubs schickten. Sieger der 2. Stärkeklasse wurde Tuggen vor Einsiedeln. Auch die Jüngsten des RCOG waren in dieser Zeit nicht untätig und haben am Nachwuchsturnier in Klaus, Österreich, teilgenommen.

Die beiden Trainer Renato Rüegg und Michael Goldener konnten mit einer kleinen Gruppe von fünf Kindern im Alter von fünf bis sieben Jahren am Turnier teilnehmen. Diese sind speziell für Anfänger und wollen den Kindern ein erstes Gefühl für die Wettkämpfe vermitteln. Daher zählen in erster Linie die gemachten Erfahrungen und weniger die Resultate. Als Belohnung darf jeder der Teilnehmenden eine Medaille mit nach Hause nehmen. (pd)