Auch halbe Marbacher willkommen

Marbach – klein, aber fein. Klingt abgedroschen, stimmt jedoch. Nicht nur als Lüchinger sieht man sich oft magisch zum kleinen Dorf hingezogen. Nun rollt wieder der Redaktionswagen hin.

Gert Bruderer, Lüchingen
Merken
Drucken
Teilen

MARBACH. Viele Lüchinger fühlen sich als halbe Marbacher. Vielleicht gilt das auch für Rebsteiner. Die Dörfer sind jedenfalls längst zusammengewachsen und bei vielen Anlässen im Dorf, auch bei kleineren wie dem Kinderflohmarkt, zieht es viele Lüchinger nach Marbach. In jüngster Zeit ist die Beziehung noch enger geworden, denn Lüchingen verlor Ende Februar seine Post.

Gastronomisch aufgerüstet

In den letzten Jahren hat Marbach nicht nur im Wohnungsbau kräftig zugelegt, auch die Gastronomie kann sich mit den alteingesessenen Restaurants sowie den neueren Lokalen Welldone und Casa Nero sehen lassen. Im Sommer liess sich übrigens erstaunt zur Kenntnis nehmen, dass der Aufenthalt im Garten von Schloss Weinstein durch keine Wespenattacken getrübt war (unsere Vermutung: Wegen der vielen Reben am Hang dringen die Insekten gar nicht bis zum Garten vor).

Kultur, Radar, Traumfrau

Als kleine Gemeinde hat Marbach nicht nur eine (beneidenswert) grosse Mehrzweckhalle, sondern mit dem Heim Oberfeld eine besondere Institution und mit der Bühne Marbach einen regionalen Kulturtreffpunkt mit starkem Programm. Das Vereinsleben ist intakt, und alle drei Jahre lockt das Dorf mit seinem Gassenfest. Es findet 2017 zum fünften Mal statt.

Immer wieder ist Marbach Gastgemeinde eines Radargeräts, was unter anderem mit der Kuppe beim Dorfplatz zu tun hat. Lichtsignalanlage und Unterführung waren wiederholt ein Thema, es scheint aber bei Tempokontrollen zu bleiben. Ähnliches Aufsehen wie die Rückkehr des (längst wieder verschwundenen) Radars im Februar hat im Dorf die Ankündigung erregt, dass Chicorée-Produzent Urban Kobelt bei der RTL-Sendung «Bauer sucht Frau» mitmacht. Sollte sie schon gefunden sein, wäre selbstverständlich auch sie herzlich zum Redaktionswagen eingeladen.

Dieser steht am Mittwoch, 16. September, von 17 bis 21 Uhr vor dem Restaurant Krone.

16. September, 17 bis 21 Uhr

Der vierte Redaktionswagen-Besuch in Marbach seit 2005 ist zugleich der letzte der diesjährigen Redaktionswagen-Saison. Schön ist, dass der Abschluss mit dem erhofften Wetterglück einhergeht.

Falls die Meteorologen ihr Handwerk verstehen, bringt der Mittwoch Trockenheit und 25 Grad. Redaktion und Verlag freuen sich, in der genannten Zeit mit der Bevölkerung von Marbach anzustossen und jeder Besucherin und jedem Besucher eine feine Wurst vom Grill zu servieren.

Übrigens: Auch halbe Marbacher aus Lüchingen sind herzlich beim Redaktionswagen willkommen!